Heimwerken und Geld sparen

 

Handwerkliches Geschick ist bei Renovierungsarbeiten innerhalb der eigenen vier Wände von Vorteil. Besonders nach einem Umzug sind finanzielle Rücklagen schnell aufgebraucht und jeder Ausgabeposten schmerzt. Der Handwerker, aus welchem Grund auch immer bestellt, muss sein Anfahrtskosten, seine Arbeitszeit, Steuern, seine Ausgaben für Krankenkasse und sonstige soziale Leistungen berechnen, sonst kann er nicht existieren. Aus diesen Gründen werden Rechnungen für vermeintlich einfache Dienstleistungen oft als sehr teuer empfunden. Für den Mieter einer Wohnung, oder den Wohnungsbesitzer stellt sich bei jeder anfallenden Arbeit die Frage, ob er selbst Hand anlegen kann, oder eben die professionelle Unterstützung vom Handwerker benötigt. Es ist daher sinnvoll, immer über die Möglichkeiten nachzudenken, Eigenleistung einzubringen, wenn sich dazu realistische Ansätze ergeben. Oftmals werden gute Gelegenheiten dazu nicht wahrgenommen. Mangels praktischer Erfahrungen scheuen sich viele davor, kleinere Projekte selbst zu erledigen. Dabei gibt es in regelmäßigen Zeitabständen neue Herausforderungen in der Wohnung und im Haushalt, die immer wieder zum Heimwerken anregen.

Wo ist Eigenleistung möglich?

Carpentry background
Schon die Anfertigung einfacher Wandregale, die in einem dem Wohnung zugeordneten Kellerraum installiert werden sollen, können fehlenden Stauraum in der Wohnung ersetzen. Natürlich setzt Heimwerken eine Minimalausrüstung an Werkzeug und anderer Ausrüstung voraus. Ein Werkzeugkasten mit den wichtigsten Utensilien, eine Bohrmaschine, eine Säge und dergleichen mehr, sollte allerdings zur Standardausrüstung in jedem Haushalt gehören, denn die wird häufig gebraucht. Auf dem Flohmarkt gibt es viele Werkzeuge, Schrauben, Bohrer und sonstige Accessoires für wenig Geld, sodass man sich dort schon gut mit dem Nötigsten eindecken kann.
Im nächsten Baumarkt stehen fähige Handwerker für eine Beratung zur Verfügung und können gute Vorschläge für eine standardmäßige Ausrüstung mit Werkzeugen machen. Das gilt auch für den Umgang mit dem Handwerkszeug oder gar zur Herangehensweise an konkrete Aufgabenstellungen. Bei gutem und ebenem Untergrund ist die Verlegung von Laminat- oder Holzparkett keine Hexerei. Das Schwierigste dabei sind vielleicht die Zuschnitte, die in der Regel mit einer normalen Stichsäge erledigen werden können. Die einzelnen Schritte zur Verlegung eines Parkettbodens wird der Experte im Baumarkt ansonsten gerne erklären.

Holzparkett selbst verlegen

Man laying laminate flooring

Ein Jugendzimmer einrichten ist ein typisches Beispiel, bei dem eine ganze Menge an Eigenleistung eingebracht werden kann. Hier gibt es interessante Details dazu. Angefangen vom Bodenbelag mit einem Holzparkett, über selbst aufgebaute Möbel bis hin zur Deckenbeleuchtung können viele Arbeiten selbst erledigt werden. Ein Holzparkett ist beispielsweise wesentlich robuster, als man annehmen möchte. Zudem kann die obere Deckschicht aus Massivholz, je nach Dicke mehrmals abgeschliffen werden, sodass bei Kratzern auf der Oberfläche die schöne Optik später wieder hergestellt werden kann.

Beim Mobiliar sind junge Leute oft wählerisch und haben ihre eigenen Vorstellungen. Auf die gilt es Rücksicht zu nehmen. Es gibt jedoch in den Möbelgroßmärkten immer wieder gute Angebote, die auch für Jugendlich kompromissfähig sind. In vielen Fällen werden komplette Möbelgruppen als Bausatz angeboten und müssen vom Käufer selbst aufgestellt werden. Dadurch gestaltet sich der Anschaffungspreis auch meistens recht erträglich.

Mit Malerwalze und Farbpinsel

Paint Supplies on Rustic Wood
Für die Wände sind einfache Wandfarben ausreichend, denn Jugendliche haben auch ihre eigene Vorstellungen zum Thema Dekoration und werden es diesbezüglich nicht an Ideenreichtum fehlen lassen. Einfache Wandfarben heißt dabei nicht, billige Wandfarben zu verwenden, ganz im Gegenteil. Es kann sich sogar zu einem echten Ärgernis auswachsen, wenn man diesbezüglich die falsche Entscheidung trifft. Gute Markenfarbe hat ihren Preis. Die Anstriche werden aber wesentlich besser und die erzielten Resultate werden insgesamt zufrieden stellen. Im Kinder oder Jugendzimmer sind kleine handwerkliche Fehler weniger kritisch als in der Küche oder im Wohnzimmer, sodass noch fehlendes handwerkliches Geschick wenigstens in kleinen Schritten gewonnen werden kann.

Zum Thema Heimwerken gibt es neben guter Beratung im Baumarkt auch weitere gute Tipps und Lernhilfen im Internet. So kann sich jeder in einem der zahlreichen Hobby- und Heimwerkerforen Rat einholen und gegebenenfalls zu einem konkreten Thema Fragen stellen.

 

Bildquelle 1: © Yantra/ Fotolia.com

Bildquelle 2: © donatas1205/ Fotolia.com

Bildquelle 3: © Alexander Raths/ Fotolia.com

Bildquelle 4: © tab62/ Fotolia.com

 

[/mp_span] [/mp_row]

1 Antwort

  1. Laura

    Toller Artikel mit ganz tollen Tipps, die am Ende tatsächlich dazu führen kann, Geld einzusparen.

Einen Kommentar schreiben