Sparen Sie Platz mit Unterputz-Radios

Ungefähr 80% der deutschen Bevölkerung hört täglich Radio. Wer das nicht nur auf der Arbeit gern tut, sondern es auch in den eigenen vier Wänden möchte, für den bietet sich ein dezentes Unterputz-Radio an. Dies ist ein Wand-Einbau-Radio, welches einfach wie eine Unterputzsteckdose in der Wand verbaut wird. Eine platzsparende und stilvolle Alternative zu Standgeräten. Nerviger Kabelsalat wird so vermieden und alle Abstellflächen sind anderweitig nutzbar. Zudem gibt es spezielle Unterputz-Radios die für das Bad entwickelt wurden, also einem Ort, an dem generell gerne mitgesungen wird.

Variationen an Unterputz-Radios

Die Unterputz-Radios sind in vielen Designs und Materialien erhältlich und so gut wie alle Schalterhersteller haben mittlerweile verschiedene Geräte in ihrem Sortiment. Standardmäßig ist das Radio meist mit mindestens zwei Speicherplätzen, dem Sendersuchlauf, einem Lautstärkeregler und einem Ein-/Ausschalter ausgestattet. Teilweise kann der Ein-/Ausschalter jedoch mit dem Lichtschalter verbunden werden, sodass das Radio stromsparend ausgeschaltet wird, wenn man den Raum verlässt und das Licht löscht. Bei Bedarf werden die Radios zudem mit einer Docking-Station für iPods oder iPhones ausgestattet, sodass auch die eigene Musik über die Boxen zu hören ist.

Montage und Funktionen

Unterputz-Radios eignen sich sowohl für die waagerechte, als auch für die senkrechte Montage. Die Boxen verschwinden dabei ganz einfach ebenfalls in der Unterputzsteckdose. Der aktuelle Sender wird meist auf einem beleuchteten Display angezeigt, auf welchem oft auch die aktuelle Uhrzeit zu sehen ist. Viele Geräte verfügen auch über eine Weckfunktion, sodass Sie am Morgen mit sanften Klängen aus dem Schlaf geholt werden.

Das Radio-Nutzungsverhalten in Deutschland

Während die meisten klassischen Mediengattungen darum kämpfen bei den jüngeren Zielgruppen nicht zu viele Prozentpunkte an digitale Kanäle zu verlieren, stieg die Reichweite des Radios im Jahr 2012 bei den 10- bis 29-jährigen sogar noch. Grund für die ansteigenden Zahlen ist laut Experten das veränderte Nutzungsverhalten der Medien. So nutzen viele Jugendliche das Radio mittlerweile als begleitendes Medium während des Internetkonsums. Gerade aus diesem Grund feilen immer mehr Radiosender an ihrer Social-Media-Präsenz, um so die jungen Hörer gezielter zu erreichen und sie stärker an sich zu binden.

Welches sind die beliebtesten Sender in Deutschland?

Die 10- bis 29-jährigen Hörer in Deutschland schalten am liebsten EinsLive (WDR) ein, dicht gefolgt von Antenne Bayern. Der Stuttgarter Sender BigFM belegt den dritten Platz, vor Radio NRW und SWR 3. Auf den Plätzen fünf bis zehn befinden sich: Bayern 3, MDR Jump, WDR 2, N-Joy (NDR) und Radio FFH.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben