Balkonpflanzen – die perfekten Pflanzen für den Balkon

Die passenden Blumen für den Balkon finden

Mit dekorativen Pflanzen wird der Balkon direkt noch gemütlicher. Bei der Auswahl sollten Sie vor allem den Standort des Balkons miteinbeziehen. Manche Pflanzen mögen es schattig, während andere ein sonniges Plätzchen bevorzugen.

Finger weg von Gartenpflanzen

Wer seinen Balkon bepflanzen will, sollte nicht einfach in den nächsten Blumenladen rennen und zu typischen Gartenpflanzen greifen. Anders als im Garten werden die Pflanzen auf dem Balkon in Kübeln, Kästen oder Blumenampeln aufbewahrt. Das bedeutet, dass sie ihr Wurzelwerk nur begrenzt ausbreiten können und nur eine knappe Nährstoffzufuhr zur Verfügung steht. Viele Gartenpflanzen würden infolgedessen einfach eingehen. Deswegen sollten Sie immer nur zur Arten greifen, die explizit für den Balkon geeignet sind. Doch auch bei diesen Pflanzen sollten Sie einige Tipps beherzigen, um die Überlebenschancen zu erhöhen.

Tipps für die Bepflanzung

Der beste Zeitpunkt, um mit der Bepflanzung des Balkons zu beginnen, ist in der Regel Anfang Mai. Mit Frost ist nicht mehr zu rechnen. Als Aufbewahrungsmöglichkeiten kommen zum Beispiel Blumenkästen infrage. Sie sind besonders beliebt, da sie am Balkongeländer aufgehängt werden können und direkt mehreren Pflanzen Platz bieten. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen, die Sie in einem Kasten unterbringen die gleichen Anforderungen an Wasserversorgung und Dünger haben. Anspruchsvolle Arten sind häufiger besser in einem isolierten Topf untergebracht. Dort können Sie individuell auf die Bedürfnisse der Pflanze eingehen. Arten, die lange Triebe ausbilden, können auch in Blumenampeln untergebracht werden und dekorativ am Balkongerüst oder dem Boden des darüber liegenden Balkons befestigt werden. Balkonpflanzen sollten regelmäßig gedüngt werden, damit eine ausreichende Nährstoffversorgung gewährleistet ist. Achten Sie dabei auf die speziellen Anforderungen der Pflanze. Alternativ gibt es mittlerweile auch Langzeitdünger für Balkonpflanzen, die den gesamten Sommer über ausreichen.

Pflanzen für sonnige Balkone

Mit Balkonpflanzen kann man auch farbige Akzente setzen

Mit Balkonpflanzen kann man auch farbige Akzente setzen

Wer das Glück hat einen Sonnenbalkon zu besitzen, der kann aus einem reichhaltigen Sortiment von Pflanzen auswählen. Mehr als ein Drittel aller Balkonpflanzen kommt mit sonnigen Standorten besser zurecht. Geeignet sind vor allem Arten, die ursprünglich in warmen Gebieten, wie zum Beispiel Asien oder Australien beheimatet sind. Auf Sonnenbalkonen muss regelmäßig gegossen werden. Alle erwähnten Pflanzen benötigen mindestens einmal am Tag Wasser. Oftmals sind deshalb Balkonkästen mit Wasserspeichern sinnvoll. Alternativ können Sie die Blumenerde mit Kieseln bedecken. Das sieht nicht nur sehr dekorativ aus, sondern verhindert auch die sofortige Verdunstung des Wassers. Wenn Sie längere Zeit nicht da sind, sollten Sie unbedingt für eine Urlaubsvertretung sorgen. Sobald mehrere heiße Tage aufeinanderfolgen, reicht der Wasserspeicher häufig nicht aus.

Die blaue Fächerblume

Die blaue Fächerblume stammt aus Australien und kommt infolgedessen hervorragend mit der ständigen Sonneneinstrahlung zurecht. Bei guter Pflege erfreut sie vom Frühsommer bis zum ersten Frost mit einer blau-weißen Blütenpracht. Besonders gut kommt sie in dekorativen Blumenampeln zur Geltung. Ihre Triebe können bis zu einen Meter lang werden und hängen dekorativ herunter. Übrigens eignet sich die blaue Fächerblume auch für halbschattige Balkone. Dort wird sie nicht ganz so groß und bildet weniger Blüten aus, gedeiht aber dennoch sehr gut. Beachten Sie, dass die blaue Fächerblume nicht frostfrei ist. Sie sollte also drinnen überwintert werden.

Erdbeeren

Erdbeeren sind des Deutschen liebstes Sommerobst und gleichzeitig hervorragende Balkonpflanzen. Sie bevorzugen sonnige Plätze und bieten nicht nur optisch eine Bereicherung, sondern sind auch zum Naschen perfekt geeignet. Arten, die im Balkonkasten oder im Topf großgezogen werden können, sind zum Beispiel Florence oder Darcelect. Für die Pflege genügt die ausreichende Versorgung mit Wasser sowie der Einsatz von Dünger. Hier sind biologische Dünger am besten geeignet. Schließlich möchten Sie die Früchte auch essen können.

Petunien

Petunien können gar nicht genug Sonne bekommen. Die großblütigen Pflanzen können in Balkonkästen oder Blumenampeln untergebracht werden. Viele Sorten sind hängend und entwickeln lange Triebe. Petunien benötigen viel Wasser. Verwelkte Blüten sollten entfernt werden, damit neue ausgebildet werden können.

Balkonpflanzen für schattige Standorte

Eine Alternative ist auch, verschiedene Kräuter am Balkon zu pflanzen

Eine Alternative ist auch, verschiedene Kräuter am Balkon zu pflanzen

Pflanzen brauchen Licht, um ausreichend gedeihen zu können. Dennoch gibt es auch für schattige Balkone eine Auswahl an geeigneten Arten. Infrage kommen zum Beispiel Begonien oder Primeln.

Begonien

Begonien vertragen nicht viel Sonne und gedeihen gut an halbschattigen und sogar schattigen Standorten. Verfügbar sind Knollenbegonien, die sich für die Bepflanzung von Blumenkästen und Töpfen eignen, sowie Hängebegonien, die in Blumenampeln toll zur Geltung kommen. Beide Varianten sind im Handel in zahlreichen Farben erhältlich. Sie bevorzugen lockere Erde. Am besten mischen Sie Blumenerde einfach zu gleichen Teilen mit Sand. Dadurch wird Staunässe verhindert.

Primeln

Primeln blühen im Frühjahr und sind auch für schattige Standorte geeignet. Damit sie möglichst lange gedeihen, müssen sie ständig feucht gehalten werden. Gleichzeitig ist Staunässe zu vermeiden. Verwelkte Blüten sollten Sie in regelmäßigen Abständen entfernen. Primeln lassen sich sogar überwintern. Sie sind aber sehr günstig, sodass sie in der nächsten Saison auch einfach nachgekauft werden können.

Wenn der Winter kommt

Spätestens, wenn sich der erste Frost zeigt, wird es Zeit den Balkon winterfertig zu machen. Die meisten Pflanzen sind einjährig und müssen entsorgt werden. Wenn Sie einmal verblüht sind, gehen sie ein und gehören auf den Kompost. Arten, die überwintert werden können, sollten nach drinnen geholt werden. Dazu gehören zum Beispiel die blaue Fächerblume und die Begonie. Beide bevorzugen es ein wenig kühler und sollten in einem hellen Raum bei unter 20° C aufbewahrt werden.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben