Der exzentrische Einrichtungsstil

Exzentrisch einrichten - maximale Individualität für mehr Wohnqualität

Die Möbel-Industrie versucht schon immer, die Einrichtungsstile Ihrer Kunden durch gezielte Produktentwicklungen in gewisse Bahnen zu lenken. Waren es vor einigen Jahrzehnten vor allem rustikale Möbel werden dem Käufer heute vor allem moderne Möbelstücke mit geradlinigen Formen und mit starken Farbkontrasten geboten. Doch nicht jeder möchte sich in diese Richtung lenken lassen. Vor allem in den letzten Jahren gewinnt die individuelle Gestaltung von Lebensräumen immer mehr an Bedeutung - und der sogenannte exzentrische Einrichtungsstil ist immer mehr auf dem Vormarsch. Einzigartigkeit ist Trumpf, exzentrisch ist in - und zeugt von einem starken Selbstbewusstsein und der Abkehr von massentauglichen Trends.

Was einen exzentrischen Einrichtungsstil ausmacht

Bei dem Stil heißt es: Mut zur Farbe!

Bei dem Stil heißt es: Mut zur Farbe!

Ein exzentrischer Einrichtungsstil lässt sich nicht so einfach beschreiben wie viele andere Einrichtungsstile, die modern oder klassisch ausgerichtet sind. Denn er lebt vor allem von seiner Einzigartigkeit, seiner Vielfalt und der absoluten Freiheit sich so einzurichten, wie es Ihnen gerade "in den Kram" passt. Konventionen und Trends haben im exzentrischen Einrichtungsstil nichts zu suchen - sie stören nur und zwängen den Einrichter in Grenzen, die er nicht einhalten mag. Sie richten sich so ein, wie es Ihnen gefällt und nicht, wie man es von Ihnen erwartet? Dann sind Sie auf dem besten Weg, ein Exzentriker in Sachen Einrichtung zu werden. Selbstverständlich ist es nicht verboten oder unmöglich, auch aktuelle Trends in eine exzentrische Einrichtung mit einzubeziehen, sofern sie gefallen und die persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen erfüllen und widerspiegeln. Eine exzentrische Einrichtung lebt vom Ideenreichtum ihres Gestalters, ist teils bunt, teils ein wilder Mix verschiedener Stilrichtungen. Eins aber ist sie immer: Einzigartig und mit keiner zweiten Einrichtung auch nur ansatzweise zu vergleichen. Muster und unkonventionelle Designs? Ja bitte! Möbel, die nach gängigem Dafürhalten so gar nicht zueinander passen? Gerne! Es gibt nichts, was ein exzentrischer Einrichtungsstil nicht zulassen würde - und das ist das Schöne daran!

Gemustertes Sofa trifft auf güldene Lampe - einzigartig einrichten ohne Wenn und Aber

Der exzentrische Einrichtungsstil wurde zunächst oft aus der Not heraus geboren. Nicht selten ist er deshalb auch heute noch in Studentenwohnungen oder in WGs zu finden. Hier waren und sind teils einfach nicht die finanziellen Mittel vorhanden, um sich "passend" einzurichten. Es wird verwendet, was gerade günstig greifbar ist. Nicht selten entsteht daraus ein nettes Sammelsurium verschiedenster Einrichtungsgegenstände, die zusammen gesehen aber einen unwiderstehlichen Charme ausüben, den man mit einer vollkommen einheitlichen Einrichtung so niemals erreichen würde. Das ist auch der Grund, warum exzentrisch heute so gefragt ist - und zwar weit hinaus über Studentenbuden und Wohngemeinschaften. Immer mehr Menschen nutzen den exzentrischen Einrichtungsstil, um Ihrer eigenen Individualität und Einzigartigkeit Rechnung zu tragen - ohne Rücksicht auf andere und deren Vorstellungen und Erwartungen. Warum nicht mal eine goldene Tischlampe im Stil der 60er mit einem Sofa im Schottenkaro-Look kombinieren? Oder eine rustikale Kommode wie aus Omas Zeiten mit einer modernen Stehlampe aus kühlem Metall und Glas? Erlaubt ist was (Ihnen) gefällt!

Die Besonderheit des exzentrischen Einrichtungsstils

Hier gelten keine Regeln, alles ist erlaubt und passt trotzdem

Hier gelten keine Regeln, alles ist erlaubt und passt trotzdem

Nahezu kein Möbelstück kann für sich allein gesehen schon als exzentrische Einrichtung gesehen werden - von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen. Ein Operationstisch oder ein Friseurstuhl haben zum Beispiel schon die nötige Extravaganz, um als exzentrisch gelten zu können. Ansonsten aber ergibt sich ein exzentrischer Einrichtungsstil eher aus der Gesamtheit aller eingesetzten Möbel und Einrichtungsgegenstände. Denn selbstverständlich tragen auch Teppiche, Tapeten und Bilder zu diesem freiheitsliebenden Stil bei. Das Abweichen von der genormten "Mitte" ist ein bedeutsames Merkmal des exzentrischen Einrichtungsstils, der sich nicht um Konventionen schert und ein Spiegelbild der Emotionen und des Geschmacks des Einrichters ist. Eine moderne Kommode mit Lackfront kann, kombiniert mit anderen Möbelstücken, zum Beispiel einer klassischen Eckbank aus Eichenholz, ebenso als exzentrische Variation wirken wie das für außen stehende Betrachter anscheinend völlig deplatzierte bunte Bild in einem sonst schwarz und weiß eingerichteten Zimmer.

Die eigene Kreativität grenzenlos spielen lassen

Um Ihren eigenen exzentrischen Einrichtungsstil zu kreieren, müssen Sie eigentlich gar nichts Besonderes tun. Sie müssen nur einfach auf Ihr Gefühl und Ihre eigene Kreativität hören. Orientieren Sie sich nicht daran, was Ihnen Möbelhäuser oder -herstelller vorgeben, sondern daran, was Ihnen wirklich gefällt. Drücken Sie Ihr eigenes Wesen mithilfe Ihrer Einrichtung aus - egal wie schockierend oder seltsam das für andere auch aussehen mag. Die einzige Person, die sich in Ihren eigenen vier Wänden wohlfühlen muss, sind schließlich Sie selbst - und genauso sollten Sie auch Ihre Räume gestalten. Sie möchten einen antiken Schaukelstuhl, obwohl Sie eine moderne Wohnwand besitzen? Kaufen Sie ihn! Sie wollen statt einer Wohnlandschaft drei völlig verschiedene Sofas? Warum nicht! Lassen Sie sich nicht einschränken, tun Sie was Sie wollen und was Ihnen gefällt. Das wird Ihre Einrichtung am Ende zweifellos nicht nur Sie selbst begeistern!

 
Bildquelle 1: © Mihalis A. / Fotolia.com

Bildquelle 2: © Mihalis A. / Fotolia.com

Bildquelle 3: © Mihalis A. / Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben