Die idealen Gartenpflanzen

Die passenden Pflanzen für den Garten

Die Bezeichnung Gartenpflanze steht nicht nur für Blumen und Stauden, sondern wird für alle im Garten wachsenden Pflanzen gewählt. Sie können Ihr Grundstück mit ganz unterschiedlichen Arten bepflanzen und beispielsweise einen asiatischen, einen mediterranen, einen naturnahen oder einen romantischen Garten gestalten. Besonders beliebt sind pflegeleichte Pflanzen, die reichlich blühen und einen angenehmen Duft verströmen. Aber auch immergrüne Stauden oder Sträucher erfreuen sich großer Beliebtheit und sind in mitteleuropäischen Gärten längst heimisch. Jeder Garten wird durch die gewählten Gewächse zu einer Oase der Entspannung und schafft Momente, in denen Sie dem Stress des Alltags entfliehen und abschalten können.

Die beliebtesten Gartenpflanzen

Zu den beliebtesten Gewächsen in deutschen Gärten zählen Pfingstrosen und Clematis, Lavendel, Sonnenblumen und Gladiolen. Auch Astern und Steingartengewächse erfreuen sich großer Beliebtheit und bieten viel Spielraum, jede Jahreszeit in einer vielseitigen Farbenpracht zu genießen. Im Gartenteich dürfen Seerosen nicht fehlen und das Frühjahr wird mit Primeln, Osterglocken, Narzissen und Schnee- sowie Maiglöckchen begrüßt. Jede Jahreszeit hat ihre ganz besonderen Pflanzen, die aufgrund ihrer Attraktivität und pflegeleichten Eigenschaften zu den beliebtesten Gewächsen in Gärten gehören. Selbst der Zaun ist heute nicht mehr nur aus Holz oder Metall, sondern wird mit Sträuchern und Hecken in eine grüne Einfriedung verwandelt oder mit Bambus zu einem asiatischen Element designt. Freiflächen können Sie mit Rhododendron bepflanzen oder sich für einen duftenden und langblühenden Jasmin entscheiden. An Hausmauern gedeiht neben der Clematis auch der zeitlos beliebte Efeu, sowie der wilde Wein mit wunderschöner Herbstfärbung.

Unterschiede Garten- und Balkonpflanzen

Gartenpflanzen sollten in die Erde gepflanzt werden

Gartenpflanzen sollten in die Erde gepflanzt werden

Auf den ersten Blick liegen die Unterschiede zwischen Balkonpflanzen und Gartenpflanzen ganz klar in die Wuchshöhe und Breite. Während im Garten großwüchsige und buschige, bodendeckende oder sich schnell ausbreitende Pflanzen geschätzt werden, ziehen Sie auf dem Balkon oder der Terrasse kleinwüchsige Arten vor. Ein wichtiges Merkmal ist der Wurzelballen, der bei Balkonpflanzen weitaus kleiner als bei Pflanzenarten für Ihr Grundstück ist. Die Bepflanzung nehmen Sie in Blumentöpfen oder Balkonkästen, in Pflanzschalen oder kleinen Kübeln vor. Dem entsprechend dürfen die Wurzeln zwar in die Tiefe, nicht aber in die Breite wachsen. Auf dem Balkon sind größtenteils einjährige Stauden und Blumen zu finden, da Sie sich bei dieser Art der Bepflanzung keine Gedanken um eine Überwinterung machen müssen. Sehr beliebt sind saisonale Pflanzen, die je nach Jahreszeit ausgetauscht werden. Nur in wenigen Fällen bieten sich als Gartenpflanze deklarierte Stauden, Sträucher oder Hängepflanzen für Ihren Balkon an. Die Einteilung in Garten- und Balkonpflanzen erfolgt bereits beim Gärtner anhand der Bedürfnisse und Eigenschaften der Pflanzen, sodass dieser Hinweis ein wichtiges Merkmal für Ihren Pflanzenkauf ist.

Töpfe und Pflanzkübel - welche Behälter für welche Pflanzen?

Es gibt Blumentöpfe und Pflanzkübel, Pflanzkästen und Pflanzschalen. Im Blumentopf gedeihen nur kleinwüchsige Pflanzen, die Sie primär im Zimmer oder auf dem Balkon platzieren. Pflanzkübel bieten mehr Spielraum und sind in verschiedenen Größen zu finden. Sie eignen sich zum Beispiel für Sträucher oder Stauden, die den Sommer über im Garten stehen und in der kalten Jahreszeit ins Haus verbracht werden. Auch bei Pflanzkästen und Pflanzschalen entscheiden Sie sich für ein transportables Pflanzbehältnis, das Sie bei Bedarf jederzeit an einem anderen Ort positionieren und zur Überwinterung ins Haus tragen können. In den Materialien haben Sie bei Pflanzbehältern schier unendliche Auswahl und können sich zwischen Kunststoff und Ton, Naturstein und Terracotta entscheiden. Kunststoff ist das leichteste Material, wodurch die Standfestigkeit allerdings besonderer Aufmerksamkeit bedarf. Möchten Sie große Pflanzen in einem Behälter im Garten oder auf der Terrasse stellen, sollte der Pflanzkübel mit einem entsprechenden Eigengewicht gewählt werden und ein Umfallen bei Wind ausschließen.

Richtige Pflege lässt Pflanzen länger leben

Pflanzen sollten regelmäßig geschnitten werden

Pflanzen sollten regelmäßig geschnitten werden

Über die Lebensdauer einer Pflanze entscheidet nicht allein die Sorte und gute Qualität beim Kauf, sondern vor allem die Aufmerksamkeit, die Sie dem Standort und der Pflege zuteil werden lassen. Gartenpflanzen eignen sich nicht primär für alle Standorte, sondern haben spezifische Ansprüche an einen sonnigen, halbschattigen oder vollschattigen Standort. Gleiches gilt für die Bewässerung, den Nährstoffgehalt des Bodens und die Düngung, die vor allem bei Blumen und Blühsträuchern wichtig ist. Es empfiehlt sich, abgeblühte Triebe zu entfernen und der Pflanze neue Kraft zu schenken. Die regelmäßige Kontrolle auf Schädlinge, sowie ein eventueller Rückschnitt mehrjähriger Pflanzen im Frühjahr oder im Herbst sind ebenfalls ein wichtiges Kriterium für die Langlebigkeit Ihrer Gewächse. Viel ist nicht immer gut, wie Sie gerade beim Düngen oder Bewässern beachten sollten. Denn zu viel Gießwasser kann beispielsweise zu Staunässe führen und die Wurzeln der Pflanze absterben lassen. Staunässe entsteht auch an Standorten, die am Fuße eines Hügels liegen und das Regenwasser abfangen. Für diese Standorte eignen sich nur Pflanzen, die einen dauerhaft feuchten bis nassen Bodengrund bevorzugen. Bei allen anderen Gartenpflanzen würden nasse Füße zum Absterben der Wurzeln und damit zum Eingehen der Pflanze selbst führen.

Fazit - Freude an Gartenpflanzen für jedermann

Für praktisch jeden Geschmack, alle farblichen Vorlieben und jeden Anspruch an die Pflege gibt es ein breites Portfolio an Pflanzen, die sich speziell für den Garten, die Terrasse, den Balkon oder die Wohnung eignen. Bezüglich der Auswahl sollten Sie die Anforderungen der Pflanzenart beachten und genau überlegen, ob Sie diese Bedingungen erfüllen und einen geeigneten Standort bieten können. Möchten Sie sich an einer pflegeleichten Gartenpflanze erfreuen, sollten Sie gezielt nach Arten suchen, die in ihren Ansprüchen marginal und im Pflegeaufwand einfach zu handhaben sind. Denn Ihre Freude als Gärtner beziehen Sie nicht allein aus der Farbenpracht, sondern vor allem aus der Langlebigkeit Ihrer Bepflanzung des Grundstücks. Durch eine große Vielfalt an unterschiedlichen Pflanzenarten und Sorten können Sie einen farbenfrohen und duftenden Garten ganz ohne Schwierigkeiten gestalten.

 
Bildquelle 1: © Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Bildquelle 2: © sergign / Fotolia.com

Bildquelle 3: © Pixavril / Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben