Fliesen richtig schneiden und legen

Fliesen müssen richtig vorbereitet werden

Soll der Fußboden oder die Wand mit Fliesen belegt werden, passen die Wand- und Bodenfliesen nur in den seltensten Fällen, ohne dass sie dafür passend geschnitten werden müssten. Damit die Fliesen richtig geschnitten und anschließend sauber verlegt werden können, gibt es die passenden Werkzeuge zum Fliesenschneiden. Grundsätzlich gilt: Je besser die Qualität der Werkzeuge zum Fliesenschneiden ist, desto teurer ist deren Anschaffung. Dabei hängt es in erster Linie davon ab, wie oft Sie den Fliesenschneider wirklich brauchen. Denn wenn Sie nur ein einziges Mal Fliesen verlegen wollen, kommen Sie durchaus auch mit preiswerterem Werkzeug zurecht.

Erst Fliesen schneiden, dann Fliesen legen

Wer Fliesen sauber verlegen will, muss diese sauber zuschneiden und teilen, damit die Fliesen bis in die letzte Ecke hinein passen. Soll die Steckdose in der Wand Strom liefern, muss die Fliese ein rundes Loch bekommen. Auch die Heizungsrohre müssen durch ein Loch in den Fliesen geführt werden. Dafür gibt es im Handel eine ganze Reihe unterschiedlicher Werkzeuge, mit denen sich die Fliesen schneiden lassen, wie beispielsweise Glasschneider, Fliesenbrechzange und -hammer, Fliesenlochzange, Fliesenschneider (manuell, mechanisch oder elektrisch), Trennscheiben als Zusatz für den Winkelschleifer oder die Bohrmaschine und elektrische Fliesenfräsen.

Die Fliese gerade schneiden - für die passgenaue Verlegung

Mit Glas- oder Fliesenschneider

Am Besten im Vorhinein schon ausmessen

Am Besten im Vorhinein schon ausmessen

Da Fliesen in ihren Eigenschaften ähnlich wie Glas sind, lassen sie sich auch so bearbeiten. Wenn Sie einen Glasschneider in Ihrem Werkzeugkasten haben, können Sie den auch nutzen, um Fliesen zu schneiden und zu brechen. Ein manueller Fliesenschneider arbeitet übrigens nach dem gleichen Prinzip: Ein Metallrädchen oder eine Metallklinge wird auf der glasierten Seite der Fliese entlang geführt. Beim Glasschneider sorgt ein Metalllineal dafür, dass alles gerade wird, beim Fliesenschneider läuft das Rädchen in einer Führung und wird dabei fest auf die Fliese gepresst. Mit dieser Technik ritzen Sie zunächst die Oberfläche der Fliese ein und können diese an exakt dieser Stelle mit dem Fliesenhammer brechen. Ein manueller Fliesenschneider hat dafür ebenfalls eine spezielle Vorrichtung. Sie sollten lediglich darauf achten, dass Sie das Rädchen des Fliesenschneiders auch wirklich fest und richtig dosiert auf die Fliese drücken: Bei zu wenig Druck wird die Glasierung nicht genügend geritzt, zu viel jedoch kann dazu führen, dass die Fliese zerbricht. Manchmal hilft es, wenn Sie dieselbe Linie mehrmals ritzen, bis die Sollbruchstelle perfekt ist.

Mit einer Trennscheibe auf Bohrmaschine oder Winkelschleifer

Auch die Unterseite der Fliese soll bestrichen werden

Auch die Unterseite der Fliese soll bestrichen werden

Fliesen lassen sich auch sauber und gerade schneiden, wenn Sie die Bohrmaschine oder den Winkelschleifer mit einer Trennscheibe versehen. Im Gegensatz zum Glas- und Fliesenschneider, mit dem Sie relativ sauber arbeiten können, ist das keine saubere Lösung - und zwar wirklich buchstäblich: Hier wird durch die schnellen Umdrehungen der Trennscheibe der ganze Fliesenstaub weit in die Luft gewirbelt. Somit empfiehlt es sich auf gar keinen Fall, diese Arbeit in einem geschlossenen Raum durchzuführen. Auf der anderen Seite ist es selbst dann nicht einfach, die Fliesen sauber zu schneiden, selbst wenn Sie eine ruhige Hand und viel Erfahrung im Umgang mit Bohrmaschine und Winkelschleifer haben. In den meisten Fällen wird die Kante dabei nie absolut gerade werden, so wie das mit einem Fliesenschneider mühelos gelingt. Sie sollten daher Fliesen nur im Ausnahmefall damit schneiden. Wenn Sie jedoch nur kleine Ecken entfernen müssen, gelingt es damit sehr gut.

Mit elektrischem Fliesenschneider

Diese gibt es in ganz unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Besonders die großen Geräte sind dank ihrer Führung wunderbar geeignet, um mit ihnen auch bei großen Fliesen sauber und gerade zu schneiden.

Runde Löcher in die Fliesen bohren oder schneiden

Sollen runde Löcher oder Durchbrüche in die Fliesen geschnitten werden, brauchen Sie eine Bohrmaschine mit Steinbohrern, eine Fliesenbrechzange und einen Fliesenhammer als Werkzeuge. Zeichnen Sie als erstes an, wo der Kreis ausgebohrt werden soll. Mit einem kleinen Steinbohrer in der Bohrmaschine bohren Sie einfach auf der Zeichnung ein Loch neben dem anderen und brechen die kleinen Stücke anschließend mit der Fliesenzange und dem Fliesenhammer heraus. Achten Sie bitte darauf, dass Sie die Hammerfunktion der Bohrmaschine dabei ausgeschaltet lassen. Auch eine Fliesenlochzange ist gut geeignet, um mit ihr einen Durchbruch in die Fliese zu machen, ebenso eine Fliesenfräse. Mit Hilfe einer Fliesenfräse lassen sich selbst Winkel oder wellenförmige Kanten in die Fliese schneiden.

Richtig die Fliesen legen

Achten Sie auf die genaue Platzierung

Achten Sie auf die genaue Platzierung

Wenn Sie Fliesen richtig verlegen, dann ist das mehr, als nur eine Fliese neben die nächste zu kleben. Ob Sie den Boden oder die Wand fliesen: Sie beginnen an einem ganz bestimmten Punkt und verlegen von dort aus die Fliesen. So erhalten Sie ein gleichmäßiges Verlegemuster und sorgen dafür, dass die geschnittenen Fliesen dort verlegt werden, wo sie so unsichtbar wie möglich sind. Werden die Fliesen beispielsweise an einer Wand ohnehin von Schränken oder Regalen verdeckt, können Sie an der Seite in der Mitte beginnen, die später zu sehen sein wird. Entweder Sie legen die erste Fliese genau in die Mitte, so dass die Hälfte der Fliese jeweils zur anderen Seite gerechnet wird, oder Sie beginnen mit zwei Fliesen und legen die Fuge genau in die Mitte der Fläche. Welche Art Sie wählen, hängt vor allen Dingen von der Größe der Fliesen und des Raumes ab.

Rechnen Sie alles erst vorher aus, so können Sie oft eine ganze Menge Arbeit sparen. Bleiben später auf einem Boden oder der Wand alle Fliesen rundum sichtbar, sollten Sie mit der Verlegung in der Mitte der Fläche beginnen. Dazu spannen Sie einfach eine Schlagschnur in die Ecken, die sich in der Raummitte kreuzt. Nun können Sie darauf Ihren Verlegeplan aufbauen. Wenn eine Wand mit einem sogenannten Fliesenspiegel versehen werden soll, wählen Sie einfach eine Höhe, bei der oben und unten jeweils eine ganze Fliese abschließt. Am Boden wird oft eine Sockelleiste befestigt, so dass die Schränke nicht ganz dicht an der Wand stehen. Auch die Arbeitsplatte in der Küche wird mit einer Leiste an den Fliesen angeschlossen. Wollen Sie Treppen fliesen, beginnen Sie ebenfalls in der Mitte der Stufe und verlegen die Fliesen dann nach außen. Ist die Treppe nur auf einer Seite an der Wand, können Sie auch an der offenen Seite des Treppenhauses beginnen und die Fliesen, die an der Wand anliegen, entsprechend passend schneiden.

Bildquelle 1: © mimacz / Fotolia.com
Bildquelle 2: © whitestorm / Fotolia.com
Bildquelle 3: © whitestorm / Fotolia.com
Bildquelle 4: © whitestorm / Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben