Getrennte Schlafzimmer?

Wer sich dazu entscheidet mit dem Partner zusammen zu ziehen wird dafür seine Gründe haben. Eine eigene Wohnung sich zu teilen ist sicher nicht leicht und kann mit unter sehr schwierig für beide Partner in der Beziehung werden. Wie wäre es mit einer Art Liebes-WG? Man ist ein Paar, wohnt zusammen, lebt in einer Beziehung, doch hat seine getrennten Schlafzimmer und Rückzugsflächen.

Warum sollte das ständige Beieinanderschlafen für besseren Erfolg in der Beziehung stehen? Oft ist es genau das, was den einen der beiden in einer Beziehung einengt. Er fühlt sich dann nicht mehr frei und möchte häufiger mal Abends für sich haben. Einen Abend komplett allein in der Wohnung verbringen oder mit guten Freunden ein Glas Rotwein trinken und über alte Zeiten quatschen. Der andere Partner fühlt sich dann schnell vernachlässigt und versteht nicht, warum er gerade heute allein sein sollte.

Man sagt, dass zu häufiges Sehen einer Beziehung nicht gut tun. Das es nicht von Vorteil ist, wenn man den ganzen Tag, besonders am Wochenende oder zur Urlaubszeit, auf einander rum hockt. Gerade Paare die frisch zusammen gezogen sind, dass neue Glück in einer gemeinsamen Wohnung, mit gemeinsamer Einrichtung, gesucht haben, sind nach ein paar Wochen enttäuscht. Es gibt keine Gelegenheit mehr sich zurück zu ziehen. Man ist nie allein. Der Partner ist immer präsent.

Daher kann man jedem Paar nur den Tipp geben, sorgt für getrennte Räume. So dass jeder sich mal Zeit für sich nehmen kann und darf. Stellt klare Regeln auf. Getrennte Schlafzimmer sind nicht uncool, und das ist auch alles andere als unromantisch. Das bedeutet ja auch nicht, dass man nicht mehr beieinander schläft. Es belebt die Beziehung, man kann zu dem anderen morgens ins Bett schleichen und ihn überraschen. Das bringt Schwung, Abwechslung und Dynamik in eine Beziehung und in das ständige beieinander wohnen.
Und außerdem stört es sie dann nicht mehr so sehr, wenn er am Wochenende betrunken nach Hause kommt und laut schnarchend im Bett wegdöst, solange die Wände dick genug sind.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben