Kleine Räume

Kleine Wohnung einrichten

Ist eine passende Wohnung gefunden, steht meist jedoch ein neues Problem im Raum, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Einzelne Zimmer oder gar die gesamte Wohnung scheinen im ersten Moment sehr klein zu sein.

Allerdings gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Sie ihre kleine Wohnung so einrichten, dass sie gleichzeitig schön sowie komfortabel ist.

Kleine Räume schön und funktionell einrichten

Wer schon bei der Wahl der Möbel Geschick beweist, kann auch noch so kleine Räume sowohl schön wie auch funktionell einrichten.

Wohn- und Schlafzimmer

Vor allem Wohn- und Schlafzimmer bieten vielerlei Optionen, platzsparende und gleichzeitig stilvolle Möbel zu nutzen. Achten Sie darauf, dass ihre Couch über einen großzügigen Stauraum verfügt. Zusätzlich gibt es mittlerweile einige Modelle, die eine elegante Lösung an den Außenwänden der Couch anbieten und dort weiteren Stauraum oder Ablagen bereithalten. Selbst niedrige Couchtische können in Kastenform jede Menge Stauraum bieten.

Die unwegsamen Bereiche

Neben der effektiven Nutzung der Möbel ist es vor allem wichtig, die unwegsamen Bereiche eines Zimmers zu nutzen.

Kleine Nischen oder tote Zimmerecken eignen sich daher bestens, um selbst diese Bereiche unter Verwendung von kleinen Wandschränken in vollem Umfang auszuschöpfen. Größere Ecken hingegen eignen sich perfekt, um dort ein Ecksofa zu platzieren, das sich äußerst platzsparend einschmiegt. Fehlt dennoch der nötige Platz für Schränke oder Kommoden sind Wände ein häufig genutztes Objekt, um den gewünschten Stauraum zu schaffen. Elegante Regale lösen nicht nur das Platzproblem, sondern lockern das Gesamtbild eines Zimmers zusätzlich auf.

Multifunktionale Küchenobjekte

platzsparende Möbeln

Nutze Wohnfläche optimal mit platzsparenden und multifunktionelen Möbeln!

Der Möbelmarkt bietet heutzutage viele clevere Lösungen an, wenn es darum geht, die heimische Wohnfläche optimal zu nutzen.

Besonders gilt dies für Küchen. Da kleine und enge Küchen schon beim Kochen häufig Probleme bereiten, können Sie bei der Einrichtung auf flexible Möbel wie Klapp- oder Ausziehtische zurückgreifen. In Kombination mit Klappstühlen lässt sich der Essbereich bei Bedarf somit auch für mehrere Gäste herrichten.

Des Weiteren bietet der Markt ein Angebot an Esstischen mit fahrbaren Rollen. Auch wenn diese ein wenig an Servierwagen erinnern, bieten sie eine hohe Funktionalität. Während sie im Alltag sowohl als Esstisch wie auch als Arbeitsfläche genutzt werden, können sie bei Bedarf bis zu 6 Personen Platz bieten.

Die Küchenzeile selbst sollte bei einer engen Küche idealerweise nicht zu weit in den Raum reichen. Breitere Modelle können hier durch höhere Varianten ersetzt werden. Generell eignet sich die Küche sehr gut, um mit hohen Objekten zu arbeiten. Um viel Stauraum zu schaffen, empfiehlt es sich, auf sehr hohe Schränke oder aber auf Hängeschränke zurückzugreifen.

1-Zimmer-Wohnungen in mehrere Areale unterteilen

In erster Linie gilt es hierbei grundsätzlich darauf zu achten, dass Sie ihre Räume nicht mit zu vielen Möbeln überfrachten, auch wenn dies angesichts einer möglichen Doppel- oder Dreifachfunktion zunächst kaum realisierbar klingt. Dennoch spielt das Raumgefühl eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, sich in der Wohnung wohlzufühlen.

Neben den bereits angesprochenen flexiblen Möbeln mit Mehrfachfunktionen bietet sich Ihnen bei 1-Zimmer-Wohnungen die Möglichkeit, mithilfe geschickter Platzierungen mehrere Areale beispielsweise für den Küchen- oder Schlafbereich zu schaffen.

Wer beispielsweise das Bücherregal nicht an die Wand, sondern stattdessen quer in den Raum stellt, schafft sich somit im Handumdrehen einen abgetrennten Bereich, hinter dem das Bett oder der Arbeitsbereich versteckt und somit vom Wohnbereich isoliert werden kann.

Kleine Räume mit wenigen Kniffen optisch größer wirken lassen

Richtige Einrichtung für kleine Räume

Tipps für den Betrachter vergrößern!

Selbst wenn Zimmer sehr klein ausfallen, so müssen sie sich nicht zwangsläufig so anfühlen. Mithilfe einer ausgeklügelten Beleuchtung können Sie eine Illusion von Größe schaffen. Um diesen Effekt zu erreichen, gibt es einige Möglichkeiten, wie etwa Wall Washer oder Lichtinseln, die die Wände optisch verlängern.

Neben der richtigen Beleuchtung können bewusst gewählte Wandfarben Wohnräume für den Betrachter vergrößern. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass Sie kräftige Farben in jedem Fall mit weißen oder natürlichen Tönen kombinieren.

Idealerweise halten Sie die Wände jedoch vollständig in hellen Farben. Farbpsychologen erklären den Grund dafür recht simpel: Während dunkle Farben an hohen Zimmerdecken dem Betrachter beispielsweise suggerieren, dass die Decke flacher ist, sorgen helle Farben an den Wänden dafür, dass wir den Raum größer empfinden, als er tatsächlich ist.

Sollten Sie dennoch auf andere Farbtöne bestehen, können Sie mithilfe eines schmalen weißen Streifens unterhalb der Zimmerdecke einen ähnlichen Effekt erzielen.

Bildquellen:
Bild 1: © Eukalyptus / Pixabay.com
Bild 2: © keko-ka2 / Fotolia.com
Bild 3: © urstay / Pixabay.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben