Ein Kräutergarten für den Balkon

Die besten Kräuter für den Balkon


Die verschiedensten Kräuter haben in der Küche eine wichtige Rolle eingenommen. Sie geben den Speisen den letzten Schliff, doch sie verfeinern die Gerichte nicht nur, sondern sind auch als gesundheitsbewusste Würzmittel unverzichtbar, beispielsweise Oregano, Thymian, Basilikum, Rosmarin und Petersilie. Um von diesen frischen Kräutern zu profitieren, benötigst Du keinen Garten, sondern auch der Balkon ist zum Aussäen und Ernten der Kräuter optimal geeignet. Der folgende Beitrag gibt Dir die besten Tipps und Hinweise, wie Dein Kräutergarten am besten gelingt.

Allgemeine Tipps für den Kräutergarten

Blumenkasten

Auch auf dem Balkon, kann man sich einen tollen Kräutergarten anlegen.

Wenn Du auf dem Balkon Kräuter anbauen möchtest, brauchst Du dafür nicht viel, denn sie benötigen zum Heranreifen nur wenig Platz. Du kannst für den Anbau beispielsweise einen Blumenkasten, einen Pflanzkübel oder einen Blumentopf verwenden. Entscheidend für ein gesundes und üppiges Wachstum ist, dass die Erde zum Pflanzen eine gute Qualität hat. Bei Kräutersorten, die einen mageren Boden bevorzugen, solltest Du einen Teil Sand sowie drei Teile gute Gartenerde mischen. Bei Kräutern, die nahrhafte Pflanzerde brauchen, ist eine Kombination aus Humus und Erde ideal. Es ist im Handel auch spezielle Kräutererde erhältlich. Bei Kräutern sollten zudem die entsprechenden Ansprüche an den Standort berücksichtigt werden, denn einige Kräuter bevorzugen einen sonnigen Platz, während es andere lieber etwas schattiger mögen. Du solltest aber darauf achten, dass beim Gefäß, das Du nutzt, keine Staunässe entstehen kann, denn dies vertragen Gewürzpflanzen gar nicht. Das heißt, es muss sichergestellt sein, dass das Gießwasser und der Regen stets nach unten ablaufen können. Daher muss das Gefäß über ein Ablaufloch verfügen.

Die beliebtesten Kräuter zum Anpflanzen auf dem Balkon - und welche Pflege benötigen sie?

Petersilie

Petersilie

Petersilie

Die Petersilie ist zweijährig und bevorzugt einen halbschattigen Standort. Die Erde sollte nahrhaft sein und die Petersilie nur mäßig gegossen werden. Du kannst sie mit Hornspänen düngen. Sie verträgt sich zum Beispiel gut mit Schnittlauch und Dill. Zu beachten ist, dass ein Winterschutz notwendig ist.

Schnittlauch

Schnittlauch

Schnittlauch

Der mehrjährige Schnittlauch wächst gut auf einem sonnigen bis halbschattigen Platz und bevorzugt lehmhaltige Erde, die reichlich gewässert werden sollte. Ab und zu kannst Du den Schnittlauch organisch düngen. Er ist winterhart und verträgt sich gut mit Dill, Thymian und Rosmarin.

Dill

Dill

Dill

Dill ist ein einjähriges Kraut, das am besten an einem vollsonnigen Standort gedeiht und humose Gartenerde bevorzugt. Dill sollte reichlich gewässert werden, dafür ist jedoch kein Düngen erforderlich. Dill verträgt sich mit Schnittlauch, Petersilie, Kresse und Majoran. Damit bringt Dir der Kräutergarten gleich mehrere gesunde Kräuter auf den Tisch. Fenchel und Estragon sollten gemieden werden.

Basilikum

Basilikum

Basilikum

Das einjährige Basilikum bevorzugt einen sonnigen Standort sowie eine Mischung aus Erde und Sand. Das Basilikum kann normal gewässert und organisch gedüngt werden. Bei diesem Kraut empfiehlt es sich, regelmäßig die Triebspitzen zu schneiden und es nicht mit Melisse zu kombinieren.

Thymian

Thymian

Thymian

Der mehrjährige Thymian sollte an einem sonnigen Standort sowie mit sandiger und nährstoffarmer Erde angepflanzt werden. Es ist wichtig, den Thymian nur wenig zu gießen und ihn in der zweiten Jahreshälfte nicht mehr zu düngen. Zudem sollten die Triebspitzen regelmäßig gekürzt werden. Das Kraut ist nicht winterhart und verträgt sich mit Koriander, Estragon und Bohnenkraut. Majoran sollte nicht daneben gepflanzt werden.

Majoran

Majoran

Majoran

Der beliebte mehrjährige Majoran wächst gut an einem sonnigen und warmen Standort sowie in normaler Gartenerde. Hier sollte nur wenig gegossen und gedüngt werden. Der Majoran ist nicht winterhart und verträgt sich gut mit Schnittlauch, Dill und Kerbel, während Thymian im Kräutergarten nicht dazu kombiniert werden sollte.

Rosmarin

Rosmarin

Rosmarin

Rosmarin ist mehrjährig und benötigt viel Wärme und Sonne sowie ein Gemisch aus Erde und Sand. Rosmarin sollte regelmäßig gewässert und im Frühjahr organisch gedüngt werden. Außerdem empfiehlt es sich, Rosmarin regelmäßig an den Triebspitzen zu kürzen. Das Kraut ist nicht winterhart.

Estragon

Estragon

Estragon

Der mehrjährige Estragon gedeiht am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Platz sowie in einer normalen Gartenerde. Das Kraut sollte regelmäßig gewässert und alle 14 Tage organisch gedüngt werden. Es ist nicht winterhart und verträgt sich gut mit Schnittlauch und Rosmarin, aber nicht mit Dill.

 

 

 

Lavendel

Lavendel

Lavendel

Der Lavendel ist mehrjährig und bevorzugt einen sonnigen, trockenen Standort sowie ein nährstoffarmes, aber kalkhaltiges Substrat. Das Kraut sollte nur wenig gewässert, im Frühjahr geschnitten und organisch gedüngt werden. Lavendel verträgt sich gut mit Bohnenkraut, aber nicht mit Wermut.

Kümmel

Kümmel

Kümmel

Der zweijährige Kümmel gedeiht gut an einem sonnigen bis halbschattigen Platz sowie in einer Mischung aus Gartenerde, Sand und Kompost. Das winterharte Kraut sollte regelmäßig gegossen sowie im Frühjahr und Sommer organisch gedüngt werden. Es verträgt sich im Kräutergarten gut mit Dill, Petersilie, Rosmarin und Majoran.

Bohnenkraut

Bohnenkraut

Bohnenkraut

Vom Bohnenkraut gibt es einjährige und zweijährige Sorten. Sie bevorzugen einen vollsonnigen Platz und einen leicht sandigen Boden. Der Standort sollte windgeschützt sein. Zudem sind ein regelmäßiges Düngen sowie ein Schneiden im Frühjahr erforderlich.Das bedingt winterharte Bohnenkraut verträgt sich mit Lavendel.

Oregano

Oregano

Oregano

Der Oregano ist mehrjährig und wächst gut an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Dem bedingt winterharten Kraut genügt normale Gartenerde. Es muss wenig gegossen, aber im Frühjahr organisch gedüngt werden. Oregano verträgt sich gut mit Bohnenkraut.

 

Maggikraut (Liebstöckel)

Maggikraut

Maggikraut

Das mehrjährige Maggikraut sollte allein gepflanzt werden, da es sehr wüchsig ist. Es bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und humusreiches Substrat. Zudem muss es ausreichend gewässert und einmal im Monat gedüngt werden. Das winterharte Kraut verträgt sich gut mit Petersilie und Fenchel.

Gartenkresse

Gartenkresse

Gartenkresse

Die einjährige Gartenkresse kann schon nach zwei bis vier Wochen Ansäen in normaler Gartenerde geerntet werden. Es ist jedoch wichtig, das Kraut reichlich zu gießen. Ein Düngen ist nicht nötig. Gartenkresse sollte nicht zu Dill gepflanzt werden.Einige Kräuterarten können sich beim Wachstum unterstützen und stärken, aber auch behindern. Daher ist die bewusste Auswahl sehr wichtig. Du kannst einjährige und zweijährige Pflanzen gern miteinander kombinieren, denn diese vertragen sich in der Regel gut miteinander. Du solltest jedoch beachten, dass sie oft so wüchsig sind, dass sie nur im solitären Topf gedeihen können. Kräuter mit dem gleichen Nährstoffbedarf sollten nicht nebeneinander stehen.

Das Schneiden im Kräutergarten ist zum Teil wichtig

Der Schnitt dient meist nicht nur dem Ernten, sondern gleichzeitig auch der Pflege. Vor allem die mehrjährigen Kräuterarten sollten regelmäßig geschnitten werden, da sie mit der Zeit verholzen. Dadurch stehen also nicht nur regelmäßig die Kräuter zur Verfügung, sondern sie können auch schön verzweigt und buschig wachsen. Der ideale Zeitpunkt zum Rückschneiden sind das zeitige Frühjahr oder als Alternative im Spätsommer. Die einjährigen Kräuter werden im Gesamten geschnitten, denn sie werden im nächsten Jahr neu gepflanzt.

Kräuter optimal überwintern

Pfefferminz

An einem geschützen Platz, können Kräuter auch den Winter überleben.

Vor allem unter den mehrjährigen Kräutern benötigen die bedingt winterharten Sorten einen geeigneten Platz zum Überwintern. Ideal ist ein helles und kühles, allerdings frostfreies Winterquartier. Gut geeignet sind ein ungeheizter Wintergarten oder ein Treppenhaus. Ein dunkler Kellerraum hingegen eignet sich nicht. Im Winter werden die Kräuter nur wenig gegossen, sodass sie nicht austrocknen. Gedüngt werden sie gar nicht. Kräuter, die kein Winterquartier benötigen, sollten dennoch geschützt werden, indem das Pflanzgefäß mit Gartenvlies umwickelt, mit Reisig abgedeckt und auf einen Styroporblock an die Südwand gestellt wird.

 

 

Fazit

Dies waren die Informationen rund um die verschiedenen Kräuter. Wenn Du keinen Garten hast, musst Du deshalb nicht auf den Genuss und die gesundheitlichen Vorteile der selber gezogenen, frischen Kräuter verzichten. Der Kräutergarten ist auf dem Balkon schnell angelegt und einfach zu pflegen. Dies ist eine optimale Alternative, um auch ohne Garten beim Kochen die Speisen mit den verschiedenen frischen Kräutern verfeinern zu können.

 

Bildquellen:

Bild 1: © Pixabay.com / maxmann
Bild 2: © Pixabay.com / Hans
Bild 3: © Pixabay.com / AllAnd
Bild 4: © Pixabay.com / capsulabiblica
Bild 5: © Pixabay.com / bykst
Bild 6: © Pixabay.com / tookapic
Bild 7: © Pixabay.com / Hans
Bild 8: © Pixabay.com / Hans
Bild 9: © Pixabay.com / Lebensmittelfoto
Bild 10: © Pixabay.com / Lebensmittelfoto
Bild 11: © Pixabay.com / Unsplash
Bild 12: © Pixabay.com / cocoparisienne
Bild 13: © Pixabay.com / tpsdave
Bild 14: © Pixabay.com / deluna
Bild 15: © Pixabay.com / strecosa
Bild 16: © Pixabay.com / Meditions
Bild 17: © Pixabay.com / ABZ98

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben