Mit Schallplatten dekorieren

Alle Musikliebhaber und Sammler von Schallplatten sollten das Lesen hier beenden, doch für all diejenigen, die Schallplatten mit der Vergangenheit verbinden oder einige Künstler eher an der Wand als im Plattenspieler sehen wollen sollten weiterlesen.

Die Schallplatte ist für die Musikfreunde noch immer ein gern gesehenes Mittel zur Musikwiedergabe und noch heute bringen erfolgreiche Musiker ihre Stücke auch auf Schallplatte heraus. Das Aufsetzen der Nadel, das anfängliche Rauschen und die anschließende klangvolle Wiedergabe der Musik ist immer ein Erlebnis.

Um einem Musikzimmer einen gewissen Charme und Glanz zu verleihen eignen sich Schallplatten sehr gut aus

Ausdrucksmittel und Dekorationsgegenstand. Schallplatten können auf verschiedene Arten den Raum zu einem echten Musikzimmer machen. Girlanden können gebastelt werden. Schallplatten können an die Wand in bestimmte Muster gehängt werden. Es entstehen echte Hingucker für das eigene Musikzimmer und den musikalischen Rückzugsort.

Natürlich werden Sammler ihre heiligen Schallplatten nicht an die Wand hängen, doch im Internet gibt es in Form von Kleinanzeigen viele Schallplatten, die zu Spottpreisen aufgekauft werden können. Es geht auch nur um die runden schwarzen Platten aus Vinyl und nicht um den Künstler, denn mit einem Nagel in der Scheibe klingt der liebste Musiker nicht mehr schön.

Bei doppelten Platten können die Plattencover der jeweiligen Scheibe ebenfalls zum Einsatz kommen. Bei Besitzern einer Musikbox ist es schon Tradition, dass die Cover der Platten aus der Musikbox eingerahmt im gleichen Zimmer stehen. Als Bildergalerie laden die aufgehängten Plattencover zu Spaziergängen durch die Vergangenheit ein.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben