Rollladen

Rolladen reparieren

Wenn Dein Rollladen plötzlich nicht mehr funktioniert, kann das unterschiedliche Ursachen haben. Oftmals kannst Du den Defekt jedoch mit wenigen Handgriffen selbst beheben. Die Ursachen- und Fehlerbehebung hängt jedoch vom Aufbau Deines Rollladensystems ab. Der Fehler bei einem nicht mehr aufrollbaren Rollladen versteckt sich zumeist in der Rollaufrichtung im Inneren des Systems. Aber auch Lamellen können kaputt gehen und einen Defekt Deines Rollladens verursachen. Wie Du einen nicht mehr funktionierenden Rollladen reparieren kannst und wie Du kaputte Lamellen ganz leicht austauschst, erfährst Du hier.

Worauf Du beim Rollladen reparieren grundsätzlich achten solltest

Das Prinzip eines Rollladens funktioniert über eine Rolle, die über Deinem Fenster montiert ist und zumeist hinter einem Verdeck, dem Rollladenkasten, versteckt liegt. Damit das Auf- und Abrollen problemlos funktioniert, müssen die Lamellen beweglich sein. Diese Lamellen können aus Metall, Kunststoff, und in seltenen Fällen auch aus Holz bestehen. Rollladenpanzer bestehen aus einzelnen Lamellen bzw. Schienen, die nacheinander im Rollladenkasten auf der Rolle aufgezogen werden. Diese
Schienen bzw. Lamellen sind Verschleißteile, die nach ein paar Jahren zwangsläufig ausgetauscht werden müssen. Viele Menschen lassen in diesem Fall einen Handwerker kommen. Doch wenn Du weißt, wie es funktioniert, kannst Du die Lamellen ganz leicht selbst austauschen und dadurch Geld sparen. Wichtig für die Reparatur von Rollladen ist auch zu wissen, dass es bei den Rollladensystemen Unterschiede gibt und demnach die Problemursache sowie die Reparatur anders aussehen kann. Entweder befindet sich der Aufbau- oder Aufsatzrollladen in der Fassadenwand im Fenstersturz, oder es handelt
sich um einen Vorbau- oder Vorsatzrollladen, der außerhalb auf dem Fensterrahmen oben an der Fassade angebracht ist. Des weiteren gibt es Systeme, die manuell mit Gurt betrieben werden. Zum Unterschied dazu gibt es auch elektrisch betriebe Rollladensystem. Wenn Dein Rollladen nicht mehr funktioniert, dann ist bei manuellen Systemen eventuell der Rollladengurt gerissen. Aber auch der Motor bei elektrisch betriebenen Rollladen kann defekt oder falsch eingestellt sein. Zudem können die Verbindungen zwischen den Lamellen reißen, was eine Reparatur ebenfalls erforderlich macht.

Rollläden mit Gurt reparieren

Fenster mit Rollladen

Wenn sich Dein gurtbetriebener Rollladenpanzer weder auf noch ab bewegen lässt, dann kannst Du den Schaden rasch und relativ einfach eingrenzen. Überprüfe den Gurt, denn wahrscheinlich ist er die Ursache des Problems. Wenn der Gurt lose aus dem Gurtwickler heraushängt, ohne sich automatisch aufzurollen, dann ist höchstwahrscheinlich die Feder vom Aufwickler gebrochen. Diese Feder hält die nötige Spannung, damit der Gurt automatisch eingezogen werden kann. Ist sie gebrochen, muss sie gegen eine neue ausgewechselt werden. In manchen Fällen kannst Du die Feder auch reparieren, wenn sie lediglich verbogen ist. Die Feder findest Du im Inneren des Rollladenkastens, den Du zuvor aufschrauben musst. Wenn der Gurt offensichtlich gerissen ist, dann musst Du diesen erneuern. Dafür musst Du den Rollladenkasten öffnen und einen entsprechenden Austausch vornehmen. Dabei ist es empfehlenswert, einen neuen Gurt zu verwenden, da ein Riss des Materials zumeist nur der erste in einer weiteren Folge vieler neuer Risse ist. Wenn sich der Gurt an der Durchführung weder ein- noch ausziehen lässt, dann ist der Gurt höchstwahrscheinlich nur schräg auf der Welle aufgewickelt, die Du einfach wieder bei geöffnetem Rollladenkasten aus- und neu aufwickeln musst. Beim Öffnen des Rollladenkastens kannst Du auch gleich überprüfen, ob sich einzelne Lamellen in der
Führungsschiene verklemmt haben und diesen Fehler gegebenenfalls beheben. Wenn Du den Schaden mit der Reparatur des Gurtes und der Feder nicht beheben konntest, dann ist es auch möglich, dass sich der Panzer im Rollladenkasten verklemmt hat. Zudem können sich auch die Behängbänder, die den Panzer mit der Welle verbinden, gelöst haben oder gerissen sein. Die letzten beiden Fehlerursachen kannst Du nur feststellen, indem Du den gesamten Rollladen aus der Aufhängevorrichtung ausbaust und im Inneren des Rollladenkastens der möglichen Ursache auf den Grund gehst.

Defekte elektrische Anlagen selbst reparieren

Wird Dein Rollladen nicht per Hand, sondern elektrisch betrieben, dann musst Du zuallererst den Motor überprüfen. Kontrolliere, ob der Motor noch brummt, sich aber nicht mehr dreht. Auch wenn Du den Motor überhaupt nicht mehr hörst, liegt ein schwererer Defekt vor und Du musst den Motor ausbauen und reparieren bzw. reparieren lassen. Dreht sich der Motor noch, obwohl der maximale Anschlagpunkt erreicht ist, oder schaltet er sich ab, obwohl die Rollladen nicht zur Gänze geöffnet oder geschlossen sind, dann musst Du den Rollladenbetrieb richtig einstellen. Öffne dafür den Rollladenkasten und sieh Dir den Getriebekopf des Motors an. Dort findest Du zwei Schrauben, von denen ein Pfeil weg zeigt. Zusätzlich findest Du einen Hinweis auf eine Plus/Minus-Einstellung. Mit der Minus-Einstellung verkürzt Du die Motorlaufzeit, mit Plus verlängerst Du die Bewegung des Rollladens. So kannst Du eine entsprechende Einstellung vornehmen, damit der Motor wieder dafür sorgen kann, dass sich Dein Rollladen ganz öffnet und schließt.

Lamellen richtig austauschen

Rollladenlamellen

Wenn gerissene Lamellen die Ursache dafür sind, dass Dein Rollladen nicht mehr so funktioniert, wie er soll, dann musst Du die einzelnen Lamellen einfach austauschen. Demontiere dafür den kompletten Rollladen und schraube die Lamellen von der oberen Halterung der Aufwickelrolle ab. Danach kannst Du die defekten Lamellen einfach seitlich herausziehen und neue einsetzen. Wenn die Lamellen im unteren Bereich des Rollladens ausgetauscht werden müssen, dann entferne dafür zuerst die seitliche Abschlussleiste., die entweder als L-förmiger Winkel fest steht, als L-Profil beweglich bzw. einklappbar ist, oder als angeschraubter Gummistopper am Abschluss zu finden ist. Danach kannst Du die Lamellen seitlich herausziehen und neue Lamellen einsetzen. Damit die Lamellen nicht in den Rollladenpanzer eingezogen werden, solltest Du Dir eine helfende Hand besorgen, die den Rollladen auf einer optimalen Arbeitshöhe festhält. Möchtest Du Lamellen im oberen Rollladenbereich austauschen, dann öffne den Rollladenkasten und fixiere den Gurtaufroller über den seitlichen Kasten, indem sich eine Blechnase befindet. Mit dieser Blechnase kannst Du den Gurt feststellen, sodass er die Lamellen nicht mehr automatisch einzieht. Ziehe im Anschluss den Rollladen soweit heraus, dass Du zu den defekten Lamellen gelangst. Nun kannst Du wie gehabt über die Seite die defekten Lamellen entfernen und neue einsetzen. Vergiss nicht, im Anschluss die Gurtfixierung wieder aufzuheben, den Rollladenkasten zu schließen und den Rollladen wie gewohnt aufzuziehen.

Bildquellen:
Bild 1: © Pixabay.com / Hans
Bild 2: © Pixabay.com / PIRO4D
Bild 3: © Pixabay.com / Domain

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben