Sex mit Mitbewohnern, eine gute Idee?

Ist es eine gute Idee mit seinem Mitbewohner oder Mitbewohnerin Sex zu haben? Diese Frage stellen sich sicherlich viele WG-Bewohner im Laufe der Zeit. Es liegt irgendwie auf der Hand, man genießt gemeinsam die Stille auf dem Balkon am Abend. Trinkt dabei genüsslich ein Bier und wohnt zusammen in einer Wohnung.

Doch wer jetzt direkt an Sex mit dem Mitbewohner denkt, kann sich auch Probleme und Krisen in der sonst so harmonischen Mitbewohnerbeziehung einhandeln. Denn plötzlich werden aus Freunden ein Paar und dann riskiert man genau das, was jedes Pärchen riskiert, nämlich dass es schiefgeht. Dann zerbricht nicht nur die Freundschaft, sondern auch das Wohnverhältnis kann in die Brüche gehen und einer sollte besser ausziehen.

Andererseits kann eine WG genau das richtige sein, um seinen Mitbewohner und guten Freund so gut kennen zu lernen, dass deutlich mehr daraus entsteht. Denn wer seinen Mitbewohner in Jogginghose, schlecht gelaunt und ab und an mit Alkoholfahne nicht nur ertragen kann, sondern auch anziehend findet, ist auf dem besten Weg sich zu verlieben.

Deshalb macht es Sinn ab zu wägen wie viel einem die Freundschaft, die WG und gegebenenfalls eine Beziehung wert sind, bevor man mit seinem Mitbewohner ins Bett steigt.

Bildquellen:
Bild 1: © konradbak / Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben