Stauraum schaffen: Tipps und Tricks für mehr Platz

Jede noch so kleine Wohnung hat Potenzial

In kleinen und großen Wohnungen oder Häusern ist der zur Verfügung stehende Platz ein Thema, das immer aktuell ist, denn meistens fehlt es an Stauraum und es gibt Dinge, für die einfach keine Aufbewahrungsmöglichkeit gefunden wird. Dabei gibt es in jeder Wohnung und in jedem Haus unabhängig von der Größe Platz, der nicht genutzt wird, weil kreative Ideen fehlen oder weil man einfach nicht kreativ genug ist. Stauraum zu schaffen, ist jedoch einfacher, als Sie denken. Gehen Sie mit offenen Augen durch Ihr Haus und Ihre Wohnung und entdecken Sie Bereiche, die Sie bislang noch nicht eingeplant hatten.

Wenn Sie mit einen Tricks arbeiten, werden Sie erstaunt sein, wie viel Platz Sie schaffen können. Dies klappt in einer Einraumwohnung ebenso wie in einem großen Einfamilienhaus mit Keller, in dem sich erfahrungsgemäß über die Jahre viele Dinge ansammeln, sodass der Platz irgendwann auch dort knapp wird. Wegwerfen müssen Sie Ihre lieb gewordenen Erinnerungen jedoch nicht: Nutzen Sie Winkel, die Sie bislang noch nicht entdeckt hatten, und schaffen Sie eine ganz neue Ordnung in Ihrem Heim. Es ist nicht schwer und es macht sogar Spaß. Probieren Sie die Tipps und Tricks aus und entdecken Sie Winkel in Ihrem Zuhause, die Sie bislang nicht beachtet hatten.

Ecken und Winkel ausnutzen

Beginnen Sie mit einem Rundgang durch Ihre Wohnung und inspizieren Sie Ecken und kleine Nischen, die sich in den meisten Räumen finden. Sie sind ideal, um Dinge zu verstauen, die herumliegen und für die es keinen vernünftigen Platz gibt. Nutzen Sie den Platz unter der Treppe, seien Sie kreativ und bauen Sie einen Schrank, der sich den Treppenstufen anpasst. Nischen können mit einer Tür verschlossen werden und viele sinnvolle und unnütze Dinge ausnehmen. Von großen Räumen trennen Sie eine Ecke optisch ab und schaffen so zusätzlichen Stauraum für alle Kleinigkeiten, die ansonsten immer herumliegen.

Wände bieten mehr Stauraum als Sie denken

Nutzen Sie die Wände!

Nutzen Sie die Wände!

Haben Sie schon daran gedacht, die Wand als Stauraum zu nutzen? Regale sind ideal für die Unterbringung von Büchern, Spielzeug und anderen Erinnerungen oder wichtigen Dingen, die mit einem Griff parat sein sollten. Sie dürfen gern so hoch sein, dass sie mit der Decke abschließen. Ganz oben bringen Sie Dinge unter, die Sie nicht jeden Tag benötigen, in Augenhöhe alles, was Sie gern mit einem Griff zur Hand haben. Stellen Sie eine kleine Leiter oder einen Tritt in der Nähe bereit, um die oberen Bereiche des Regals einfach erreichen zu können. In sehr hohen Räumen empfiehlt sich als Alternative der Einzug eines zweiten Bodens. Dort können Sie sehr gut große und sperrige Gegenstände unterbringen.

Endlos Platz unter dem Bett

Besonders viel Raum zum Verstauen von Gegenständen, die Sie nicht immer brauchen, finden Sie unter dem Bett. Erweitern Sie Ihr Bett mit großen ausziehbaren Schubladen, die es auch nachträglich für verschiedene Bettkonstruktionen zu kaufen gibt. Alternativ haben sich so genannte Unterbetten aus Stoff bewährt, de bei Nichtgebrauch klein zusammengelegt werden können. Dort können Sie Kleidung, Spielsachen oder alte Bücher unterbringen. Die Unterbetten sind im Außenbereich mit Laschen ausgestattet, an denen sie einfach vorgezogen werden können.

Schuhwerk clever verstaut

Schuhe kann man in geschlossene Schränke aufräumen

Schuhe kann man in geschlossene Schränke aufräumen

Viele Schuhe können ein Problem darstellen, denn sie sind sperrig und lassen sich nicht gut verstauen. Außerdem müssen sie sachgemäß gelagert werden, da sie andernfalls unbrauchbar werden könnten. Der klassische Schuhschrank bietet häufig nicht genug Platz. Entscheiden Sie sich für ein hohes offenes Regal, das Sie im Keller, in einem Vorratsraum oder einfach in der Ecke eines großen Eingangsbereiches aufstellen. Achten Sie darauf, dass es mindestens 40 Zentimeter tief ist, sodass auch große Schuhe einfach eingestellt werden können. Alternativ können Sie auch einen schmalen Kleiderschrank mit einer Tiefe von 50 Zentimetern aufstellen. Dieser bietet viel Platz für alte und neue Schuhe.

 

Flur und Diele interessant gestalten

Der Flur oder die Diele sind als Eingangsbereich quasi das Aushängeschild Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung. Sie sollten den Bereich ansprechend gestalten, aber dennoch müssen Sie sich wohl fühlen und alle Dinge, die Sie im Eingangsbereich von Haus und Wohnung benötigen zur Hand haben. Empfehlenswert ist es, den Bereich nicht zu überladen. Stellen Sie einen Schrank auf, der nicht allzu tief ist und in der Höhe viel Raum bietet. Es empfiehlt sich eine offene Garderobe, die Sie mit Bügeln ausstatten. Mäntel und Jacken sind ideal aufbewahrt und schnell zur Hand. Die Schuhe, die Sie häufig tragen, stellen Sie in ein Regal. Für Accessoires empfiehlt sich eine einfache Hängegarderobe, die Sie neben den Bügeln anbringen. Dort können Sie Schals, Tücher, Mützen und Handschuhe unterbringen.

Schluss mit dem Chaos im Badezimmer

Auch der Boden kann dekorativ für Kisten verwendet werden

Auch der Boden kann dekorativ für Kisten verwendet werden

Im Badezimmer bewahren Sie viele kleine Utensilien auf, die Sie täglich benötigen. Empfehlenswert ist eine geschlossene Lösung. Entscheiden Sie sich für eine Badmöbelgruppe, einen großen Spiegelschrank oder einen Waschtisch mit Unterschrank, der große Schubladen mit Einsätzen bietet. Dort sortieren Sie alles ein, was Sie benötigen. Ihr Bad sieht aufgeräumt aus und Sie haben den weiteren Vorteil, dass Sie nicht so häufig Staub wischen müssen.

 
 

Endlich Ordnung im Kinderzimmer

Die Ordnung im Reich der Kinder ist bereits ab dem Grundschulalter ein Streitthema, da Eltern und Kinder unterschiedliche Vorstellungen haben. Schaffen Sie nach Möglichkeit viele Stauräume in offenen Regalen, denn dies erleichtert den Kindern das Aufräumen. Sie müssen die Sachen einfach nur in die Regale einordnen und haben sie schnell wieder zur Hand. Für das Einsortieren von Kleinteilen eignen sich bunte Kisten mit oder ohne Deckel. Die Kisten können beschriftet werden, denn dann fällt das Aufräumen leichter und es kann den Kindern sogar Spaß machen.

Neue Ordnung braucht der Haushalt

Wenn Sie einige Dinge beachten, nutzen Sie die Stauräume in Ihrer Wohnung optimal und haben schnell aufgeräumt.

  • Verzichten Sie weitestgehend auf Deko und nutzen Sie den Raum auf den Schränken zur Aufbewahrung von Büchern oder Fotoalben. Auf diese Weise wird auch das Saubermachen einfacher
  • Bücherschränke und Bücherregale können in zwei Reihen angeordnet werden: Die älteren Bücher kommen nach hinten, die neuen nach vorn. Sie schaffen Stauraum und das Stöbern in der zweiten Reihe macht richtig Spaß
  • Bringen Sie Regale über den Zimmertüren an. Der Raum ist andernfalls vollkommen ungenutzt
  • Küchenschränke und Badmöbel können gern bis an die Decke reichen. Sie erhalten auf diese Weise doppelten Platz
  • Trennen Sie sich von Dingen, die Sie nicht mehr brauchen. Machen Sie einmal jährlich einen "Frühjahrsputz" und sortieren Sie Dinge aus, die Sie lange nicht mehr in die Hand genommen haben

Die Kombination der Schaffung von Stauräumen in Haus und Wohnung und der Trennung von Dingen, die Sie schon lange nicht mehr benötigen, schafft viel Platz für Neues und verhilft Ihnen zu einer grundlegenden Ordnung. Probieren Sie es aus!

Bildquelle 1: © fischer-cg.de / Fotolia.com
Bildquelle 2: © kantver / Fotolia.com
Bildquelle 3: © Africa-Studio / Fotolia.com
Bildquelle 4: © GoodMood-Photo / Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben