Stehlampen – worauf Sie achten sollten

Die Beleuchtung von Räumen hat einen entscheidenden Einfluss auf die Atmosphäre in ihnen. Neonröhren beispielsweise tauchen Räume in ein klinisch weißes Licht, es erinnert mehr an eine Arztpraxis oder ein Büro. In dunklen Kellerräumen unbedingt angebracht, in Wohn- und Schlafzimmer definitiv falsch. Hier sollten Sie eher auf ein wohnliches, leicht ins Gelb gehende, Licht setzen. In den Abendstunden ist es meist angenehmer den großen Deckenleuchter zu löschen und auf kleinere Leuchtmittel zurückzugreifen. Eine Stehlampe ist hier ideal, bietet sie doch ausreichend Licht, ohne dabei alles hell zu erleuchten. Doch beim Kauf gibt es einiges zu beachten:

  • Achten Sie auf ein langes Kabel. So kann die Stehlampe variabel im Raum eingesetzt werden.
  • Gute Modelle haben einen Dimmer. Die Helligkeit kann so der Stimmung angepasst werden.
  • Eine am Stab montierte Leselampe erhöht die Einsatzfähigkeit und bietet ein konzentriertes Licht.

Was für ein Modell Sie kaufen, hängt von Ihren Vorlieben ab. Stehlampen gibt es sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Nahezu jede Form ist erhältlich, genau wie fast jedes Material. Vom klassischen Metallhalbbogen bis hin zu in Rattan gefassten Leuchten. Sogar Paravents mit eingebauten Leuchten gibt es inzwischen.

Die Preise sind ebenso unterschiedlich: Günstige Modelle mit wenig Funktionen und einer Leuchteinheit gibt es bereits für unter 30 Euro. Für besser ausgestattete Modelle mit Dimmer und Leselampe müssen Sie mindestens 80 Euro investieren. Die Preise kennen nach oben keine Grenze. Bei Modellen für den Außenbereich sollten Sie vor allem auf eine gute Abschirmung der Elektrik achten.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben