Trendstil: Safari

Trendstil: Safari - Akzente setzen

Es gibt unzählige Möglichkeiten und Stilvariationen, um Ihre Wohnung gemütlich und trendy zugleich einzurichten. Der angesagte Safari-Look holt die Wildnis in die heimischen vier Wände und passt überall. Sonnige Farbtöne und exotisches Flair verleihen ein ganz besonderes Wohnambiente. Für die Kreation eines stimmungsvollen Raumes finden sich viele spannende Wohnideen, bei der Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Satte Farben für den individuellen Safari-Look

Um die einzigartige Atmosphäre des schwarzen Kontinents in Ihr Zuhause einziehen zu lassen, tauchen Sie ein in kräftige Farben, die für den Afrika-Look wie gemacht sind. Dazu zählen Mokka, Sand-Gelb, Ocker und Melange. Streichen Sie die großen Wände, beispielsweise des Wohnzimmers, in diesen dominanten Farben. Um dem Raum eine schlichte Note zu geben, empfiehlt es sich die kürzeren Wände in einem grauen Farbton zu streichen. Oder geben Sie einer Wand einen ganz exotischen, außergewöhnlichen Touch, indem Sie dafür die kräftigen Farben eines afrikanischen Sonnenuntergangs wählen. So legen Sie den Focus des Raumes auf diese extravagante Wandgestaltung. In der Kombination mit den Farben Weiß und Grau bleiben Ihnen noch zahlreiche Varianten für die weitere Wandgestaltung wie beispielsweise einer speziellen Bildergalerie.

Kräftige Farben für Ihre Möbel

Hier überwiegen Brauntöne

Den Safaristil kann man gut mit anderen Brauntönen kombinieren

Wenn Ihre Wohnung Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlen soll, ist auch die richtige Farbauswahl für die Möbel von Bedeutung. Farben wie Rot, Gelb, Beige, Orange, Terrakotta und verschiedene Braun-Töne verleihen pures Savannen-Feeling. Auch strahlende Orange- und Gelbnuancen holen die Steppe in Ihre vier Wände.

Geeignete Möbelstücke für die perfekte Atmosphäre bieten bequeme Korbsessel mit bunten Kissenbezügen aus Leinenstoff. Auch flache Holztische runden diesen Wohnstil harmonisch ab.

Als Kontrast zu bunten Stoffen eignen sich Gardinen in beigem Farbton. Überwürfe, Decken, Kissenbezüge und Hocker machen sich in afrikanischen Farben perfekt und werden so zum absoluten Hingucker. Auch Geschirr und Accessoires im Afrika-Muster sind ein echter Blickfang. Mit den passenden Bildern und Wanddekor ist Ihre Wohnung optimal ausgestattet.

Mit dem Safaritrend holen Sie wilde Tiere in Ihr Wohnzimmer

Zu einer richtigen Afrika-Einrichtung gehören selbstverständlich auch Figuren wilder Tiere wie Elefanten, Zebras oder Giraffen, aber auch afrikanische Statuen, Kunstwerke, Federn, Schnitzarbeiten, Zimmerbrunnen und Kerzenhalter machen die Einrichtung im Safaristil vollständig.

Für den Wandschmuck im Safaritrend eignen sich Bilder mit afrikanischen Menschen, Masken und traditionelle Trachten. Auch Tierbilder von Löwen, Elefanten, Zebras und Giraffen dürfen hier nicht fehlen. Mit einem Kunst-Teppich in Leoparden-, Zebra- oder Giraffen-Optik wird die Einrichtung ideal ergänzt.

Kolonialstil mit afrikanischen Elementen

Elemente des afrikanischen Kontinents finden sich auch im so genannten Kolonialstil wieder. Hier besteht das Interieur meistens aus schweren, dunklen Möbelstücken, die am besten in großen, offenen Räumen zur Geltung kommen.

Was macht den Kolonialstil aus?

Oft genügt ein Tierteppich

Oft genügt ein Tierteppich

Der typische Kolonialstil stammt eigentlich aus der Seefahrerzeit im 15. und 16. Jahrhundert. Dazu gehörte damals, von jeder Reise Souvenirs mitzubringen. Daher wird der Kolonial-Stil von großen und kleinen Schätzen der Welt ausgezeichnet. Der Kolonial-Stil ist eine Mischung aus afrikanischen, europäischen und asiatischen Einrichtungselementen. Sie sollten sich bei der Einrichtung Ihrer Wohnung jedoch auf ein Element konzentrieren, damit nicht ein allzu wilder Mix entsteht. Wählen Sie für Ihre Wohneinrichtung die passenden Muster, Farben und Dekorationsartikel.

Neben dunklen Hölzern sind helle Naturmaterialien und exotische Accessoires ideal für den Kolonialstil und den Safaritrend. Das können Landkarten oder Koffer als Sitzgelegenheit sein, aber auch Ledersessel und Schnitzereien passen zu diesem Stil. Möbel bestehen meist aus dunklem Teak- oder Kirschholz, welche einen eleganten, edlen Ausdruck verleihen. Eine warme Wandfarbe in Kombination mit Orange-, Rot- und Braun-Tönen optimieren den trendigen Look.

Merkmale Kolonialstil Afrika auf einen Blick:

  • große Räume
  • hohe Decken
  • großrahmige Architektur
  • viel Licht
  • bunte Farben
  • dunkles Holz
  • exotische Kombinationen (Mischung aus europäischen und afrikanischen Elementen)
  • Dekoration (Tierfiguren, Masken, Bilder)
  • schwere Ledersessel
  • massive Holzmöbel (Tische, Schränke)
  • Teppiche in Tierfell-Optik
  • farbenfrohe Stoffe (Vorhänge und Kissenbezüge)
  • künstliche Jagdtrophäen
  • hochwertige Accessoires
  • exotische Pflanzen (z. B. Palmen)

Woher kommt der Kolonialstil?

Mit Dekoelementen einen Akzent setzen

Mit Dekoelementen einen Akzent setzen

Der Begriff "Kolonial" ist äußerst dehnbar. Europäer wie Briten, Franzosen, Spanier, Portugiesen, Holländer und auch Deutsche hatten auf fast allen Kontinenten Kolonien. Hier vermischten sich mit der Zeit Einrichtungsstile und Architektur der Heimat mit dem Stil der Kolonien. Ende des 15. Jahrhunderts hatte der typische Kolonialstil seinen Ursprung. Europäische Seemächte kolonialisierten damals Südasien. Später, im 16. und 17. Jahrhundert, folgten England, die Niederlande und Frankreich, die den indischen Subkontinent komplett beherrschten.

Gemeinsam hatten alle Kolonien, dass die einheimischen Materialien mit den europäischen vermischt wurden. So entstand auch der Afrika-Look, der sich mittlerweile auch in deutschen Wohnungen durchgesetzt hat. Hier wurden übliche Einrichtungsvarianten mit den hier gängigen Holzarten umgesetzt und mit afrikanischen Elementen wie Kissen, Teppichen und Textilien ergänzt. Dazu kommt die passende Dekoration aus Tierfell-Imitaten, Kunst-Trophäen, Masken und Bildern afrikanischer Menschen und Tiere, die den Stil perfektionieren.

Wie dekorieren Sie den Safari-Stil perfekt?

Bei der Dekoration des Afrika-Stils sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt und Sie haben völlig freie Hand. Sie können den Giraffen-Teppich mit dem Schachspiel aus Kunst-Elfenbein und einer chinesischen Vase kombinieren. Schön ist, was gefällt. Zum Kolonial- und insbesondere zum afrikanischen Stil passen viele Deko-Ideen. Bitte beachten Sie aber, dass Sie nie echte Felle oder gar Gegenstände aus Original-Elfenbein kaufen. Denn dies ist vielen Ländern verboten. In Möbelgeschäften gibt es heute viele sehr echt wirkende Imitationen, die sie unbedingt einem Original-Fell oder Ähnlichem vorziehen sollten. Denken Sie an den Schutz der afrikanischen Tiere.

Der Afrika-Trend kann durch seine teilweise dunklen und schweren Einrichtungsgegenstände den Raum oft eng und optisch kleiner wirken lassen. Daher sind diese Möbel eher für große Räume geeignet. Sie haben aber die Möglichkeit, mit bunten Stoffen, Wandgestaltung und Accessoires Farbe in Ihre Wohnung zu bringen.

Kolonialstil trifft auf Afrika

Mit dem Afrika-Look liegen Sie voll im Trend. Er lässt sich ideal mit dem europäischen Kolonialstil aus dunkeln Massivholzmöbeln kombinieren. Dazu zählen Hölzer wie Palisander, Akazie, Mahagoni oder Teak, die mit heimischen Hölzern imitiert werden. Dekorative Elemente wie Drechselungen und Schnitzereien sowie Utensilien der jeweiligen Region und Zeit vervollständigen das Ambiente. Das oftmals pompös wirkende Interieur wird durch helle Wände, sparsame Deko und authentische Textilien harmonisch abgerundet.

Mit dem angesagten Safari-Look verleihen Sie Ihrer Wohnung ein warmes, gemütliches Ambiente, welches Sie von den warmen Regionen Afrikas träumen lässt. Dieser Wohntrend schafft viele Möglichkeiten für Dekorationen und Gestaltungsvarianten. Setzen Sie Akzente!

Bildquelle 1: © nicknackphoto / Fotolia.com
Bildquelle 2: © Mihalis A. / Fotolia.com
Bildquelle 3: © Mihalis A. / Fotolia.com
Bildquelle 4: © Freely / Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben