Vorbereitungen für den neuen Wandanstrich

Die optimale Vorbereitung des Untergrundes, der mit neuer Farbe versehen wird, ist die Basis für ein optisch perfektes Ergebnis. Einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Erfolg haben das Raumklima und die verwendeten Geräte.

Renovierung

Bevor Sie mit dem Einkauf von Wandfarbe und den benötigten Utensilien beginnen, muss die Beschaffenheit des Untergrunds geprüft werden. Achten Sie darauf, dass dieser fest ist und ein bereits vorhandener Anstrich an keiner Stelle abblättert. Dies gilt für bereits aufgetragene alte Wandfarben wie auch für Tapeten, die überstrichen werden. Lose Altanstriche müssen entfernt werden, da sie sich beim Überstreichen lösen.

Die gelösten Stücke der alten Wandfarbe verkleben sich mit der neuen Wandfarbe und hinterlassen unschöne Unebenheiten. Das Entfernen des alten Untergrunds erfolgt entweder großflächig mit einer Spachtel oder durch Abschleifen. Befindet sich Leimfarbe an der Wand, muss diese gründlich abgewaschen werden. Prüfen Sie unbedingt, ob der alte Anstrich kreidet. Dies erfolgt, indem Sie mit der Handfläche über die Wand fahren. Bleiben dabei Rückstände an den Handflächen, muss die gesamte Wand feucht abgewaschen werden. Schmutzstellen werden mit einem feuchten Schwamm gesäubert, um optimalen Halt der neuen Farbe zu garantieren.

Nachdem lose Anstriche und Nägel, Schrauben und Dübel entfernt wurden, müssen alle Unebenheiten mit Innenputz sorgfältig geglättet werden. Überprüfen Sie die Wand auf Risse und füllen auch diese mit Spachtelmasse. Die mit Innenspachtel aufgefüllten Stellen werden nach dem Antrocknen glatt geschliffen.

Bei kreidenden Wänden und stark oder unterschiedlich saugenden Untergründen wie Putz ist es sinnvoll, mit einem Tiefengrund vorzustreichen. Dadurch erhält die Wandfarbe die benötigte Festigkeit. Saugt der Untergrund zu stark oder unterschiedlich stark, kann sich die Farbe beim Zweitanstrich lösen.

Nachdem der Untergrund durch dipinsel streicht kanten in abgeklebten ecken hellblaue oben beschriebenen Maßnahmen vorbereitet ist, wird abgeklebt. Demontieren Sie Lichtschalter und Steckdosen und kleben die Metallteile von Dosen und Steckern mit Malerkrepp ab.

Tür- und Fensterrahmen werden ebenfalls abgeklebt. Der Boden wird mit Malerpapier oder Plastikfolie, die an den Kanten verklebt wird, geschützt. Möbel, die im Raum bleiben, schieben Sie in die Raummitte. Eine große Plastikplane schützt das Mobiliar vor Staub und Farbverunreinigungen.

Erfolgt der Anstrich im Winter, drehen Sie vor Beginn der Arbeiten die Heizung ab. Dies verhindert ein zu schnelles Trocknen der Wandfarbe und die Bildung von unschönen Streifen. Nun können Sie mit dem Auftragen des Tiefengrundes beginnen.

Bildquelle1: © froschprinz/Fotolia.com
Bildquelle2: ©-bella/Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben