Wandfarbe perfekt auftragen

Im Beitrag „Vorbereitungen für den neuen Wandanstrich“ erhielten Sie alle wichtigen Informationen zu den vorbereitenden Tätigkeiten. Diese Woche erfahren Sie, was genau für ein perfektes Ergebnis beachtet werden muss. Es wurde alles sorgfältig abgeklebt und im Winter die Heizung zurückgedreht, um ein zu schnelles Trocknen der Wandfarbe zu verhindern. Alle benötigten Utensilien stehen bereit? Dann kann mit der Arbeit begonnen werden.

Farbrollen vor dem Anstrich anfeuchten

Um das Bindemittel in der Farbe gut zu vermengen, muss die Farbe vor dem Streichen gut gerührt werden. Mit einem kleinen Pinsel werden nun alle Ecken und Kanten vorgestrichen. Führen Sie diese Arbeit jedoch immer nur Wand für Wand aus, um ein Antrocknen der Farbe und damit unschöne sichtbare Ansätze zu verhindern. Beim Streichen der großen Wandflächen werden für glatte Untergründe kurzflorige Farbrollen verwendet. Weisen die wände grobe Strukturen auf, wird eine Langflorrolle benötigt.

Die Farbrolle wird vor dem Beginn der Arbeiten mit klarem Wasser gut durchfeuchtet, um die Farbaufnahme von Anfang an zu optimieren. Achten Sie darauf, dass die Rolle nicht zu nass ist. Überschüssiges Wasser kann durch Schlagen oder Auswringen entfernt werden. Während des Arbeitens muss die Farbrolle nach dem Eintauchen in die Farbe auf einem Abstreifgitter gut abgerollt werden, um einen gleichmäßigen Farbauftrag zu erzielen.

Arbeiten mit dem Lichteinfall

MalerwerkzeugUm ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen, wird mit dem Anstrich immer an einem Fenster begonnen und mit dem Lichteinfall weiter gearbeitet. Dadurch werden nach dem Trocknen sichtbare Ansätze verhindert. Um Ansätze zu vermeiden, muss darauf geachtet werden, dass immer nass in nass gestrichen wird.

Bringen Sie die Farbe in maximal drei Rollenbreiten in M- oder W-Form auf die Wand auf. Nachgerollt wird ohne Druck im Anschluss daran in horizontaler Richtung, indem immer ein kleines Stück in den noch nassen Bereich gestrichen wird. Werden beim Trocknen trotzdem noch ungleichmäßige Stellen sichtbar, werden diese sofort ausgebessert.

Folie oder Plastiktüte verhindern Eintrocknen der Farbe

Wird die Arbeit unterbrochen, packen Sie Farbrollen, Pinsel und Abstreichgitter luftdicht in eine Plastiktüte oder Folie ein. Dadurch wird das Eintrocknen der Farbe verhindert und die Arbeitsutensilien müssen nicht zwischendurch ausgewaschen werden.

Immer wieder passiert es, dass Farbe auf den Boden oder auf Fensterrahmen oder Fenster tropft. In diesem Fall sollte die Dispersionsfarbe sofort weggewischt werden. Die Farbe ist nur sehr schwer zu entfernen, wenn sie eingetrocknet ist. Verwenden Sie dazu einen feuchten Schwamm oder ein feuchtes Tuch. Bereits eingetrocknete Flecken können mit einem Schaber entfernt werden.

Bildquellen:
Bild 1: © Marco2811/ Fotolia.com
Bild 2: © Visivasnc / Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben