Wohnzimmerdeko als Spiegel der Individualität

Wohnzimmerdeko als Spiegel Deiner Individualität

Du möchtest Dein Wohnzimmer neu dekorieren, hast aber noch keinen konkreten Plan? Nun könntest Du Dich natürlich mit Unmengen an Deko eindecken und diese dann wild im Raum verteilen. Ob Dir das Endergebnis Deiner Hauruckaktion jedoch dauerhaft gefällt, bleibt fraglich. Dass eine gut durchdachte Neugestaltung gar nicht so schwer ist, viel Zeit spart und sogar richtig Spaß machen kann, erfährst Du hier. Dieser Ratgeber zeigt Dir Tipps und Tricks rund um das Thema Wohnzimmerdekoration. Er lässt Dir zudem genug eigene Freiheiten und gibt Dir zahlreiche Anregungen, die Dich sicherlich überraschen werden. Los geht's! Wohnzimmerdeko

Wohnzimmer analysieren und vorbereiten

Stell Dich in den Türrahmen und lasse den Blick in Ruhe durch den Raum schweifen. Dann stell Dirfolgende Fragen und notiere Deine Antworten.

  • Was gefällt Dir an Deinem alten Wohnzimmer besonders gut?
  • Auf welche bereits vorhandene Deko möchtest Du auf gar keinen Fall verzichten?
  • Was stört Dich und was kannst Du eigentlich schon lange nicht mehr sehen?
  • Magst Du es lieber hell und offen oder doch eher mystisch und geheimnisvoll?
  • Stehen Deine ersten Dekorationsvorstellungen mit der Zimmergröße, den Wandfarben und der Ausleuchtung im Einklang?

Ausräumen, sortieren und ausprobieren

Nachdem Du Dir ein paar greifbare Gedanken um Dein künftiges Wohnzimmer gemacht hast, sammle die gesamte Deko ein und ordne sie nach "Bleibt hier!" und "Kann weg!". Alles Bleibende platzierst Du nun neu. Bei der Wanddeko nutze im ablösbares Klebeband. Auch ein vorstellbares Wandtattoo solltest Du zunächst nur provisorisch mit dem Trägerpapier anbringen, denn über unschöne Löcher und Klebereste wirst Du Dich später nur ärgern. Jetzt stellst Du Dich erneut in die Tür und wanderst mit Deinen Augen langsam durch das Wohnzimmer. So nach und nach wirst Du erkennen, was bereits einen optimalen Platz gefunden hat, welche Deko nochmals umgesetzt werden muss und vor allem was bzw. wo noch etwas fehlt.

Suche nach Inspirationen

Wohnzimmerdeko

Bevor Du Dich mit der Neuanschaffung Deiner Deko beschäftigst, solltest Du Dir ggf. Anregungen im Netz oder bei Freunden holen. Dazu wäre es hilfreich, wenn Du Dich mit Deinem persönlichen Wohlfühlfaktor auseinandersetzt. Soll Dein Wohnzimmer beispielsweise viele oder wenige Freiflächen haben? Möchtest Du die Dekoration nach Themen (Reisegalerie, Fanartikel, Kunst etc.), eher nach Praxistauglichkeit oder vielleicht im Stil eines bestimmten Landes gestalten? Darf es bunt und verspielt im Raum aussehen oder soll es lieber eine farblich abgestimmte Deko mit klaren Linien sein?
Du musst Dir dabei übrigens keine Gedanken um Leute machen, die nicht in Deinem Haushalt leben. Du selbst spielst die Hauptrolle in Deinem Wohnzimmer und darfst somit auch Deine ganz persönliche Note versprühen. Deshalb betrachte die erwähnte Inspirationssuche auch nur als optionale Entscheidungshilfe

Wohnzimmer mit Stil

Heutzutage gibt es eigentlich keinen Stilbruch mehr. Es dürfen sich also auch mehrere Stilarten miteinander vermischen. Wenn die Deko aber dennoch angepasst erscheinen soll, hast Du eine sehr große Auswahl. Dazu zählen unter anderem Bohemestil, Maritimstil, Kolonialstil, Retrostil, Shabbystil, Jugendstil, Skandinavienstil, Alpenstil und Mediterranstil. Wohnzimmerdeko

Drei weitere Stilrichtungen kurz vorgestellt:
Beim Orientstil dominieren im Wohnzimmer warme Farben, märchenhafte Bilder und exotische Seidentücher. Eine Wasserpfeife, Deko aus Messing und Gläser mit Duftstäben sind ebenfalls typisch im Orient und lassen Dich in die Welt aus Tausendundeine Nacht eintauchen. Dieser Stil ist übrigens für Zimmer mit Balkon- oder Terrassenzugang sehr geeignet.

In einem Wohnzimmer im Landhausstil geht es traditionell und rustikal zu. Vor allem antike Holzverkleidungen, Tisch- und Wandteppiche mit Karomuster und gerne auch handgefertigte Tonvasen und Krüge aus alten Bauernhäusern unterstreichen die ländliche Lebensart. Hierbei sind sogar kleine Gebrauchsspuren erwünscht.

Bei der Deko im Rocker-, Biker- oder Gothicstil dürfen vorrangig schwarze Akzente nicht fehlen. Ein Ledergürtel mit Killernieten als Schrankläufer, die Harley als Wandtattoo, ein Motorradreifen mit eingebauter Uhr, eine hängende Bassgitarre, eine Rockerfigur als Stehlampe oder das Totenkopftuchals Überwurf sind nur einige Beispiele. Damit Dein Wohnzimmer aber dennoch nicht zu dunkel wirkt, solltest Du zumindest den Wänden eine helle Kontrastfarbe verleihen und ggf. auch weiße Kerzen ins Spiel bringen.

Individuelle Deko finden

Mittlerweile bist Du Dir darüber bewusst, welchen Stil bzw. Stilmix Dein Wohnzimmer zukünftig tragen soll. Im nächsten Schritt geht es nun um den Erwerb der noch fehlenden Utensilien. Sicherlich hast Du Dir dafür bereits ein finanzielles Limit gesetzt, welches Du nur ungern überschreiten möchtest. Es lohnt sich also immer ein Blick auf gebrauchte und dennoch gut erhaltene Wohnzimmerdeko. Viele wohnzimmertaugliche Figuren, Lampen, Wand- und Deckenaccessoires, Merchandise, Ständer oder Rahmen sind zudem nicht als Massenware erhältlich. Beim Kauf von neuer Deko kannst Du anderenfalls auch viel Geld durch intensive Preisrecherchen sparen.

Neu und alt sinnvoll kombinieren

Wohnzimmerdeko

Endlich hast Du alles zusammen und beginnst nun mit dem eigentlichen Dekorieren in Deinem Wohnzimmer. Probiere Dich dabei aus und versuche zunächst aus der neuen und alten Deko eine Synthese zu bilden. Auch hier solltest Du Dich nicht sofort festlegen, sondern verschiedene Möglichkeiten durchspielen. Achte vor allem auf die Farbkombinationen, auf Größe und Materialien der einzelnen Dekoartikel sowie auf ausreichend Bewegungsfreiheit im Raum, denn weniger ist manchmal mehr.
Damit Du Deine Favoriten stets vor Augen hast, positioniere sie markant und gut ausgeleuchtet in Sichthöhe. Erinnerungsfotos und Collagen kannst Du mit extravaganten Bilderrahmen oder Lichteffekten zu Blickfang werden lassen. Dinge, die Du täglich benutzt und immer griffbereit sein sollten, finden auf dem Tisch oder im Regal bzw. im offenen Schrank eine pragmatische Platzierung. Denke aber daran, dass auch eine noch so schöne Deko nicht vom Staub verschont bleibt und somit an Attraktivität verliert. Kleine Sammelfiguren können beispielsweise mit einem durchsichtigen Tuch geschützt werden und mit gut versteckten Wasserschälchen lässt sich der Staub in Deinem Wohnzimmer ein wenig reduzieren. Wenn das Putzen aber generell nicht zu Deinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, sind dunkle, pflegeintensive und schwer zugängliche Dekorationen nicht empfehlenswert. Entscheide Dich deshalb lieber für eine übersichtliche und trotzdem wohnliche Deko, die Du schnell und unkompliziert reinigen kannst. Wohnzimmerdeko

Der Endspurt zum Finale

Als kleine Gedächtnisstütze fotografiere Dein Wohnzimmer nach jeder ausprobierten
Gestaltungsvariante, schaue Dir alle Aufnahmen in Ruhe an und wähle Deine beste Idee aus. So kannst Du Dir nun ein authentisches Reich zum Wohnen, Leben und Wohlfühlen schaffen. Beurteile die Wirkung der Deko aber nicht nur am helllichten Tag, sondern auch in den Abendstunden bei schwacher Beleuchtung. Wenn alles stimmt und passt, wäre Dein Werk vollbracht und Dein Wohnzimmer wird zum Spiegel Deiner ganz persönlichen Individualität.

Bildquellen:
Bild 1: © Pixabay.com / PIX1861
Bild 2: © Pixabay.com / diegodiezperez
Bild 3: © Pixabay.com / GREGOR

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben